vergrößernverkleinern
Der Amerikaner Julius Jenkins (l.) spielt seit 2006 bei ALBA Berlin © imago

Dank einer souveränen Leistung kommen die Berliner als erstes Europacup-Team weiter. Oldenburg und Frankfurt müssen zittern.

München - Bundesligist ALBA Berlin hat sich am vierten Hauptrunden-Spieltag im Eurocup als erstes Team vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert.

Während die BG Göttingen nach dem dritten Sieg ebenfalls besten Aussichten auf den Einzug die Runde der besten 16 im zweithöchsten europäischen Wettbewerb hat, sind die Chancen der EWE Baskets Oldenburg gesunken.

Vizemeister Deutsche Bank Skyliners muss nach der dritten Niederlage in der EuroChallenge ebenfalls um den Einzug in die nächste Runde bangen.

Der achtmalige deutsche Meister Berlin indes hat sich mit dem vierten Sieg im vierten Spiel in Gruppe H bereits vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert.

Marinovic und Jenkins als Sieggaranten

Die "Albatrosse" gewannen ihr Heimspiel gegen den italienischen Klub Eldo Caserta mit 79:62 (50:28). Beste Werfer im Team von Trainer Luka Pavicevic waren Marko Marinovic und Julius Jenkins mit jeweils 14 Punkten.

Ebenfalls in der Erfolgsspur und ohne Niederlage bleibt die BG Göttingen: Am vierten Spieltag setzten sich die Göttinger mit 79:67 (44:36) beim serbischen Klub Hemofarm Vrsac durch.

Bereits im ersten Aufeinandertreffen hatte man die Serben mit 68:57 besiegt. Als Spitzenreiter der Gruppe B haben die "Veilchen" bei drei ausstehenden Gruppenspielen beste Aussichten auf den Einzug ins Achtelfinale. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle des Eurocup)

Oldenburg bangt ums Weiterkommen

Dagegen sind die Chancen der EWE Baskets Oldenburg auf den Einzug in die Runde der letzten 16 nach der dritten Niederlage in Gruppe A erheblich gesunken.

Der Ex-Meister musste sich Spiel beim türkischen Vertreter BK Banvit mit 72:81 (31:41) geschlagen geben.

Auch die Skyliners aus Frankfurt musste in der EuroChallenge einen weiteren Rückschlag hinnehmen. In Gruppe B unterlagen die Skyliners knapp mit 53:54 (27:29) bei Maccabi Haifa. Das Team aus Israel hatte bereits das Hinspiel in der Frankfurter Ballsporthalle mit 83:78 zu seinen Gunsten entscheiden können.

Muurinens Double-Double zu wenig

Weder der US-Amerikaner DaShaun Wood (12 Punkte) noch Kimmo Muurinen, dem mit zehn Punkten und zehn Rebounds ein sogenanntes "Double Double" gelang, konnten die dritte Niederlage im vierten Gruppenspiel verhindern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel