vergrößernverkleinern
Oldenburgs Coach Predrag Krunic kann das Ausscheiden seines Teams nicht fassen. © imago

Die Baskets gehen in Russland unter und scheiden aus dem Eurocup aus. ALBA ist Gruppensieger, Göttingen vertagt die Entscheidung.

München - Die EWE Baskets Oldenburg sind im Eurocup vorzeitig gescheitert.

Der Bundesligist unterlag in der Gruppe A mit 64:88 (36:47) beim russischen Spitzenreiter Unics Kasan und kann sich auch mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Le Mans Sarthe Basket nicht mehr für die Top-16-Runde qualifizieren. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle des Eurocup)

Für den ehemaligen deutschen Meister war es die vierte Niederlage im fünften Spiel. Bester Werfer der Oldenburger, die bereits ihr Heimspiel gegen Kasan deutlich verloren hatten, war Christopher McNaughton mit elf Punkten.

ALBA macht Gruppensieg perfekt

ALBA Berlin hat im Eurocup nach dem vorzeitigen Sprung in die Top-16-Runde auch den Gruppensieg perfekt gemacht.

Der achtmalige deutsche Meister gewann 92:73 (55:33) gegen den polnischen Vertreter Anwil Wloclaew mit dem ehemaligen ALBA-Trainer Emir Mutapcic und kann in der Gruppe H nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden.

Für die Albatrosse war es der fünfte Sieg im fünften Spiel.

Göttingen verpasst vorzeitige Quali

Die BG 74 Göttingen hat dagegen die vorzeitige Qualifikation für die Top-16-Runde verpasst.

Der amtierende EuroChallenge-Sieger kassierte in der Gruppe B beim unglücklichen 76:78 (39:36) gegen das französische Schlusslicht Asvel Basket die erste Niederlage.

Göttingen hat bei zwei ausstehenden Spielen aber dennoch gute Aussichten auf das Weiterkommen.

Bonn muss zittern

In der drittklassigen EuroChallenge können die Telekom Baskets Bonn die Top-16-Runde nicht mehr aus eigener Kraft erreichen.

Das Team von Trainer Michael Koch unterlag am fünften Spieltag mit 63: 86 (33:37) beim tschechischen Klub BK Prostejov und muss nach der dritten Niederlage auf Schützenhilfe hoffen.

Nur wenn der slowenische Vertreter Krka Novo Mesto am Mittwoch bei Schlusslicht KK Zagreb verliert, hat Bonn noch eine Chance auf den zweiten Platz in der der Gruppe E.

Skyliners siegen knapp

Im Rennen geblieben sind die Deutsche Bank Skyliners. Der deutsche Vizemeister aus Frankfurt feierte in eigener Halle einen knappen 72:71 (35: 33)-Sieg über Tabellenführer BK Ventspils aus Lettland.

Mit zwei Siegen und drei Niederlagen liegt der Pokalfinalist vor seinem letzten Spiel in der Gruppe B auf dem dritten Platz.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel