vergrößernverkleinern
Trenton Meacham war mit 31 Punkten der Topscorer gegen Besiktas Istanbul © imago

Ohne Superstar Iverson hat Besiktas keine Chance gegen die BG Göttingen. Der Coach sieht Fortschritte und ist begeistert.

Aus Göttingen berichtet Jan Wilke

Göttingen - Als die letzten zwei Minuten anbrachen, hielt es Adam Waleskowski nicht mehr auf seinem Platz.

Als einziger im Umkreis von mehreren Metern erhob sich der Hüne grinsend von seinem Stuhl und klatschte zusammen mit den 3200 Zuschauern in der Lokhalle rhythmischen Beifall.

Hätte der Center der BG 74 Göttingen nicht vor der Ersatzbank gestanden und das Veilchen-Dress getragen - er hätte durchaus als begeisterter VIP durchgehen können. Wenig später war das 81:69 der Göttinger gegen Besiktas Istanbul perfekt, die BG steht sicher in der Zwischenrunde des Eurocups. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle des Eurocup)

Meacham: 31 Punkte und Genugtuung

"Das ist ein riesiger Erfolg für uns", jubelte Trent Meacham, mit 31 Punkten der überragende Mann auf dem Feld, bei SPORT1.

In seinen Worten schwang reichlich Genugtuung mit. Bereits Ende November hatte Göttingen die Türken in einem hart umkämpften Fight besiegt; die Europäische Basketballunion, aber gab dem Istanbuler Protest wegen Problemen mit der 24-Sekunden-Uhr statt und setzte ein Wiederholungsspiel an.

Volle Halle muss auf Iverson verzichten

Ganz unglücklich war man darüber in Göttingen aber wohl trotzdem nicht. Schließlich garantierte Istanbuls Superstar Allen Iverson erneut eine volle Halle.

Einziger Schönheitsfehler: Von "The Answer" war in der Universitätsstadt weit und breit nichts zu sehen. Offiziell hieß es, eine Verletzung habe sein Mitwirken verhindert.

"Allen ist einer der größten Spieler, die es je gegeben hat, deshalb hätten wir gern noch einmal gegen ihn gespielt", erklärte Meacham. Mehr aber wollte der Guard nicht über "The Answer" sagen.

Brauchte er auch nicht ? zu überzeugend war die Leistung der Göttinger an diesem Abend. Auf die hatte Besiktas im doppelten Sinne keine Antwort.

Dank Patrick: BG wieder auf Touren

Nach der dramatischen Last-Minute-Pleite gegen Lyon nur 48 Stunden zuvor bewiesen die "Veilchen", dass sie nach schwachem Saisonbeginn angekommen sind in der neuen Spielzeit.

Obwohl mit Dwayne Anderson, John Little, Robert Kulawick und Jason Boone nur vier Stammspieler ihren Vertrag verlängerten, erlebt das "System John Patrick" eine Renaissance.

Der Headcoach der BG hat es erneut geschafft, den zahlreichen neuen Akteuren seinen Basketballstil einzuimpfen.

"Spieler lernen mein System immer besser"

"Die Spieler lernen mein System immer besser und verstehen nun meine Vorstellungen. Wir hatten eine schwierige Vorbereitung: Unser Konditionstrainingsprogramm war nicht ideal, ich hatte ein paar private Dinge und dazu kamen natürlich die vielen neuen Spieler", erklärte Patrick im Gespräch mit SPORT1.

Mittlerweile ist sein Team ins Rollen gekommen. Das wiederholte Spiel gegen Istanbul eingerechnet, verloren die Veilchen von den letzten sieben Partien nur eins.

Laufintensive Presse als Konzept

Grundpfeiler Nummer eins im Konzept Patrick ist seine Verteidigungsstrategie. Auch Istanbul bekam die lauf- und zuweilen auch foulintensive Ganzfeldpresse der Göttinger zu spüren.

Trotz dieses für die Fans attraktiven Spielstils besitzt Disziplin fast einen ebenso großen Stellenwert.

Bestes Beispiel: Als Louis Dale nur fünf Minuten vor dem Ende bei sicherer 18-Punkteführung eine schlechte Wurfauswahl nahm, echauffierte sich Patrick an der Seitenlinie mächtig und wechselte den Amerikaner sofort aus.

Der Spagat, den John Patrick von seinen Spielern verlangt, ist beträchtlich: Einen kühlen Kopf bewahren und trotzdem Feuer und Begeisterung ins Spiel einbringen.

Gegen Istanbul funktionierte das. "Unser Spiel ist schnell und emotional, basiert aber trotzdem auf Ballkontrolle. Heute hatten wir nur acht Turnover ? das sagt alles. Ich bin mächtig stolz auf meine Jungs", erklärte Patrick.

Vielfältige Spielertypen

Ebenso auffällig wie die Strategie des Göttinger Coaches ist bei der BG die Vielfalt an Spielertypen.

Kraftpaket Jason Boone räumte trotz eklatanter Schwächen an der Freiwurflinie unter den Körben ab: Bei acht Punkten griff er sich neun Rebounds.

Forward Mike Scott ? von den Fans wegen seiner enormen Sprungkraft Rocketman gerufen ? musste von Patrick immer wieder gebremst werden. Der diesmal durch eine Bronchitis geschwächte Punktegarant Dwayne Anderson stand hingegen nur etwas mehr als die Hälfte der Spielzeit auf dem Parkett.

Meacham lässt Rochestie vergessen

Seine Punkte fehlten der BG aber nicht, da Trent Meacham einmal mehr überragte und den letztjährigen Superstar Taylor Rochestie, der ist die Türkei zu Galatasaray wechselte, mehr und mehr vergessen macht.

"Er war heute unser General", lobte Patrick. Gewissermaßen kamen den Veilchen auf der Guard-Position die verletzungsbedingten Ausfälle der Leistungsträger John Littler und Kyle Bailey sogar zugute.

Meacham ist seitdem gefordert und erfüllt die Erwartungen mit seinen 31 Punkten voll und ganz. Es läuft wieder bei den Veilchen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel