vergrößernverkleinern
Guard Keith Simmons (r.) steuerte zum Frankfurter Erfolg sechs Punkte bei © SPORT1

Fünf deutsche Teams waren auf europäischer Bühne aktiv. Nur Frankfurt siegte. Drei Teams bangen jetzt ums Weiterkommen.

München - Einen ernüchternden Abend erlebten die fünf Vertreter der Bundesliga in den europäischen Wettbewerben.

Im Eurocup kassierten die Artland Dragons und die Brose Baskets aus Bamberg genauso Niederlagen wie die Telekom Baskets Bonn und die EWE Bastkets Oldenburg in der EuroChallenge. Nur die Frankfurt Skyliners verzeichneten ein Erfolgserlebnis.

Die Hessen setzten sich in der Gruppenphase der EuroChallenge gegen BC Kalew Cramo Tallinn mit 61:57 (33:23) durch. Vor 1400 Zuschauern hatten die Skyliners, die im vierten Spiel den zweiten Sieg feierten, ihre besten Werfer in Lorenzo Gordon (18) und Pascal Roller (10).

Durch einen Erfolg bei Lyubertsy Moskau können die Frankfurter am 6. Januar den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen.

Dragons in der Pflicht

Im Europacup müssen die Artland Dragons Quakenbrück, die Pamesa Valencia 79:89 (35:42) unterlagen, um ihr Weiterkommen bangen. Sie hatten gegen die Spanier ihre besten Werfer in Darren Fenn (23), Adam Hess (15) und Dirk Mädrich (10).

Um noch in die nächste Runde einzuziehen, müssen sie nun gegen Belgrad und Bologna siegen. (Datencenter: Eurocup-Ergebnisse)

Brose Baskets ohne Chance

Keine Chance mehr haben in diesem Wettbewerb dagegen die Brose Baskets Bamberg, die beim 65:84 (32:42) gegen den belgischen Spitzenreiter Spirou ihre vierte Saison-Niederlage kassierten. Predrag Suput (19) war bester Bamberger Korbjäger gegen den bereits zum vierten Mal siegreichen belgischen Meister.

In der EuroChallenge steht das Weiterkommen von Bonn und Oldenburg auf der Kippe. Die Telekom Baskets Bonn unterlagen mit 63:74 (23:33) bei Keravnos Nicosia, während die EWE Baskets mit 75:89 (27:38) bei Olympia Larissa den Kürzeren zogen.

Johnson bester Schütze

Die Telekom Baskets, bei denen Ken Johnson mit 21 Punkten erfolgreichster Werfer war, starteten nach einem 22-Punkte-Rückstand ihre Aufholjagd zu spät.

Sie stehen nun am 13. Januar bei SAOS Hyeres Toulon unter Erfolgsdruck. Die Oldenburger sind unterdessen bei MyGuide Amsterdam und gegen Hapoel Jerusalem gefordert.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel