vergrößernverkleinern
Darius Hall (m.) wechselte 2010 von den Artland Dragons zum FC Bayern München © getty

Nach der Artland-Pleite wartet auf die Münchener mit den Italienern der nächste Brocken. Auch ALBA und Frankfurt sind gefordert.

Von Eric Böhm

München - Diese Spiele streichen sich Spieler, Verantwortliche und Fans im Kalender an.

Der FC Bayern München empfängt bei seinem Debüt im Eurocup das Starensemble der Benetton Baskets aus Treviso.

Der Aufsteiger bekommt somit schnell die Gelegenheit, die bittere Overtime-Niederlage in der Beko BBL bei den Artland Dragons vergessen zu machen.

"Ich glaube, für die Bayern ist es nach der bitteren Niederlage gegen Artland gut gleich wieder zu spielen. So können sich Team und Spieler direkt wieder neu beweisen", sagt SPORT1-Experte Stephan Baeck.

Zwei NBA-Stars bei Treviso

Die Aufgabe hat es jedoch in sich. Der aktuelle Tabellen-Achte der Serie A bringt im Audi Dome einen Kader mit vielen namenhaften Akteuren auf das Parkett.

"Benetton gilt in unserer Gruppe als Favorit. Die Mannschaft ist nicht nur mit einer Reihe starker Nationalspieler gespickt, sie haben darüber hinaus auch zwei NBA-Stars im Team", meint Trainer Dirk Bauermann.

Dabei handelt es sich um die Forwards Brian Scalabrine - er holte 2008 mit den Boston Celtics den Titel - und Jeff Adrien, der zuletzt für die Golden State Warriors auflief.

Sechster Mann auf dem Feld?

Dazu kommen noch Routinier Massimo Bulleri - er gewann 2004 mit Italien die Olympische Silbermedaille - sowie die Nationalspieler Gal Mekel (Israel), Jakub Wojciechowski (Polen) und Sani Becirovic (Slowenien), der laut Baeck wohl aber verletzungsbedingt ausfällt.

"Gegen eine derart hochkarätig besetzte Mannschaft ist es enorm wichtig, dass wir unseren Heimvorteil nutzen und einen sechsten Mann auf dem Spielfeld haben", hofft Bauermann.

"Die Bayern haben die Qualität Treviso in die Schranken zu weisen - gerade vor heimischen Publikum und ihren Fans im Rücken", zählt auch Baeck auf die lautstarke Unterstützung von den Rängen.

"Sieg wäre wichtig"

Für den ehemaligen Bundestrainer ist der Auftakt der Gruppe G auch eine Reise in die Vergangenheit.

"Als ich noch Trainer in Leverkusen war, haben wir viele Male gegen Benetton gespielt. Damals war Mike D?Antoni (heute Coach der New York Knicks, Anm. der Red.) noch ihr Trainer. Ein Sieg wäre sehr wichtig, um weiterzukommen", erinnert sich Bauermann.

Um ins Achtelfinale einzuziehen, müssen die Münchner in der Gruppe mit Treviso, Cedevita Zagreb und BC Spartak St. Petersburg mindestens Rang zwei belegen.

In seinem vollständig einsatzbereiten Kader kann Bauermann auf eine Menge internationale Erfahrung zurückgreifen.

Foster voller Respekt

Kapitän Steffen Hamann hat bereits 70 Einsätze auf europäischem Parkett auf dem Buckel. Bei Veteran Aleksandar Nadjfeji sind es immerhin noch 50 Partien.

Auch Demond Greene, Jan-Hendrik Jagla und Chevon Troutman haben sich auf diesem Niveau bewehrt. Guard Je'Kel Foster spielte in der vergangenen Saison noch selbst in Italien.

"Sie sind eine wirklich gute Mannschaft, die hart verteidigt und offensiv gut aufgestellt ist. Es wird ein hartes Spiel, in dem beide Mannschaften 100 Prozent geben werden", so Foster.

"Müssen an die Grenzen gehen"

ALBA Berlin trifft zum Auftakt in der lösbaren Gruppe H auf die vergleichsweise unbekanntenBelgier von Dexia Mons-Hainaut (DATENCENTER: Die Ergebnisse des Eurocups).

"Die Zeit der lästigen Pflichtaufgaben in Europa ist vorbei. ALBA muss alles geben und an ihre Grenzen gehen, um die Spiel zu gewinnen und den gerade gefunden Rhythmus zu behalten", warnt Baeck vor dem EuroChallenge-Finalisten von 2008.

Mit Jerel McNeal - stand im März im Kader der New Orleans Hornets - und Curtis Sumpter, der 2007/2008 in Köln spielte, haben sie gefährliche Akteure im Kader.

Sieg wäre "eine Sensation"

In Staffel E bekommen es die strauchelnden Fraport Skyliners mit dem türkischen Vertreter Banvit BC Balikesir zu tun.

Nach nur zwei Siegen aus acht Ligaspielen braucht die Truppe von Coach Muli Katzurin dringend ein Erfolgserlebnis.

"Für die Skyliners wird es sehr schwer. Vor allem weil Jon Leuer verletzt ist und auch der angeschlagene Justin Gray, der bisherige Dreh- und Angelpunkt der Frankfurter, wohl geschont wird. Es wäre eine Sensation, wenn sie in ihrer jetzigen Situation dort gewinnen würden", befürchtet Baeck.

[kaltura id="0_sj9lr00p" class="full_size" title="Bayern scheitern in der Drachenh hle"]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel