vergrößernverkleinern
Nathan Peavy war mit 21 Punkten bester Quakenbrücker Werfer © getty

Die Dragons schreiben in der EuroChallenge Vereinsgeschichte. Oldenburg steht unter Druck, ALBA im Eurocup vor dem Aus.

München - Die Dragons schreiben Vereinsgeschichte und wollen jetzt sogar den Gruppensieg holen ALBA

Kaum hatten die Artland Dragons den Meilenstein erreicht, gab Stefan Koch schon das nächste Etappenziel aus.

"Jetzt wollen wir uns den Gruppensieg holen", sagte der Trainer des Basketball-Bundesligisten nach dem Sprung ins Viertelfinale der EuroChallenge (DATENCENTER: Die EuroChallenge).

Durch ein 81:71 (41:30) gegen die Antwerpen Giants/Niederlande steht das Team aus Quakenbrück erstmals auf europäischer Ebene unter den besten Acht.

Der Tabellendritte der Bundesliga wählte den schnellsten Weg, mit vier Siegen aus vier Spielen setzten sich die Dragons vorzeitig in der Top-16-Runde durch und schrieben Vereinsgeschichte (BERICHT: Dritte Pleite im dritten Spiel - ALBA vor dem Aus).

Drei Wochen Pause

Entsprechend zufrieden war Koch nach dem Erfolg. "Ich bin sehr, sehr froh. Die Jungs können wirklich stolz sein", sagte der Coach.

Jetzt gilt es für die Dragons, nach dreiwöchiger Pause in den Spielen bei Triumph Ljuberzy/Russland (21. Februar) und gegen Pinar Karsiyaka/Türkei (28. Februar) die Spitzenposition in der Gruppe L zu behaupten.

Zur Belohnung ginge es im Viertelfinale "nur" gegen den Zweiten der Gruppe K, dazu hätte der Bundesligist im Play-off-Hinspiel Heimrecht.

ALBA vor dem Aus

Während die Quakenbrücker mit den Planungen für die K.o.-Runde beginnen können, steht ALBA Berlin vor dem Aus.

Im Eurocup, dem zweithöchsten europäischen Klubwettbewerb hinter der Euroleague, musste der achtmalige deutsche Meister beim litauischen Vertreter Lietuvos Rytas ein 75:86 (38:40) hinnehmen (DATENCENTER: Der Eurocup).

Nach drei Niederlagen in drei Spielen ist die nächste Runde ganz weit weg, ALBA hat nur noch theoretische Chancen.

"Wir haben 32 Minuten lang gut gespielt, doch dann sind wir zusammengebrochen", analysierte Trainer Gordon Herbert.

Zur Halbzeit nur Letzter

In Litauen lag der Bundesliga-Vierte nach dem dritten Viertel in Führung, verspielte aber durch ein 12:27 im Schlussabschnitt seine Siegchancen.

"Lietuvos Rytas hat ins Spiel gefunden, intensiver verteidigt und viele Dreier geworfen", beschrieb Herbert die spielentscheidende Phase.

ALBA ist in der Gruppe L zur Halbzeit der Top-16-Runde Letzter, alle anderen Teams haben eine Bilanz von 2:1.

Oldenburg unter Druck

Auch die EWE Baskets Oldenburg stehen unter Druck. Der frühere deutsche Meister verlor seine Tabellenführung in der EuroChallenge durch ein 61:74 (28:33) bei den Letten von BK Ventspils.

Mit einer Bilanz von je zwei Siegen und Niederlagen ist aber noch alles drin. "Es gibt Abende, an denen man schlecht trifft - und dann gibt es Abende wie diesen", sagte Kenny Hasbrouck ernüchtert.

Wie seine Teamkollegen hatte der US-Guard große Probleme mit der Quote und versenkte nur einen von zehn Würfen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel