Dem deutschen Basketball-Pokalsieger ALBA Berlin ist der große Coup auf europäischer Bühne nicht geglückt. Die Albatrosse verloren in Vitoria das Finale des Final-Four-Turniers im Eurocup gegen Power Electronics Valencia 44:67 (22:36) und verpassten damit ihren zweiten Europapokal-Triumph der Vereinsgeschichte.

ALBA hatte 1995 den Korac-Cup gewonnen. Am Samstag hatte der achtmalige deutsche Meister Alba Berlin im Halbfinale Bizkaia Bilbao mit 77:70 (35:30) bezwungen und damit vor den spanischen Fans in Vitoria für eine kleine Überraschung gesorgt. Valencia, Tabellenvierter der spanischen Liga, setzte sich gegen den Panellinios BC mit 92:80 durch.

Die Griechen verloren auch das Spiel um Platz drei gegen Bilbao mit 67:76. Alba hielt im Finale gegen Valencia vor 5200 Zuschauern anfangs noch gut mit, überzeugte im ersten Viertel mit einer starken Defense. Allerdings war die Wurfausbeute schwach. Das sollte sich bis zur Schlusssirene auch nicht ändern, am Ende stand eine Quote von lediglich rund 30 Prozent. "In der Offensive hat nichts geklappt. Es schien, als wenn heute nichts möglich war", sagte Albas Julius Jenkins.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel