ALBA Berlin hat als einziger Bundesligist sein Eurocup-Spiel gewonnen, dagegen kassierten Bayern München und die Fraport Skyliners Frankfurt Niederlagen.

ALBA schlug Turow Zgorzelec aus Polen mit 79:68 (34:27) und konnte damit auch sein drittes Gruppenspiel gewinnen.

Dagegen unterlag der Europokal-Neuling aus München am dritten Spieltag beim russischen Pokalsieger Spartak St. Petersburg mit 62:75 (26:36). Frankfurt war ebenfalls in Russland im Einsatz und steht nach einem 60:83 (35:41) bei Lokomotiw Kuban vor dem Aus.

Nur die beiden erstplatzierten Teams qualifizieren sich für die nächste Runde. Dieses Ziel kann ALBA nach dem Sieg über Zgorzelec bereits im Rückspiel am 6. Dezember erreichen.

Dabei taten sich die Berliner lange Zeit schwer und machten den Sack erst spät zu. Bryce Taylor (14) und Derrick Allen (13) machten bei ALBA die meisten Punkte.

Der Bundesliga-Aufsteiger aus München liegt in seiner Gruppe mit einer Bilanz von einem Sieg und zwei Niederlagen hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter aus St. Petersburg (3:0) und Cedevita Zagreb (1:1) auf dem dritten Platz. Zagreb traf erst am Abend auf Schlusslicht Benetton Treviso (0:2).

Frankfurt ist nach der dritten Niederlage im dritten Spiel weiterhin Gruppenletzter und hat nur noch theoretische Chancen auf den Einzug in die Top-16-Runde.

Beste Werfer der Bayern vor 2100 Zuschauern waren Nationalspieler Robin Benzing mit 16 und der Amerikaner Chevon Troutman mit 15 Punkten.

Für die chancenlosen Frankfurter erzielte Quantez Robertson als Topscorer 15 Zähler.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel