vergrößernverkleinern
Adam Chubb (l.) kam 2008 von den Artland Dragons zu ALBA Berlin © imago

Die Berliner feiern in der Qualifikation gegen Le Mans Sarthe einen lockeren Sieg. Nun wartet das Team von Stephen Arigbabu.

Berlin - ALBA Berlin ist der Teilnahme an der Euroleague ohne Mühe einen Schritt nähergekommen.

Der achtmalige deutsche Meister feierte im Rückspiel der ersten Qualifikationsrunde zur "Königsklasse" einen ungefährdeten 77:62 (37: 23)-Heimsieg gegen den französischen Pokalsieger Le Mans Sarthe und machte damit die 60:61-Niederlage aus dem Hinspiel wett.

In der zweiten Qualifikationsrunde müssen die "Albatrosse" am Dienstag (6. Oktober) zunächst bei Maroussi Athen antreten.

Das Rückspiel gegen die Griechen, bei denen der Ex-Berliner Stephen Arigbabu spielt, findet am 11. Oktober in der deutschen Hauptstadt statt.

Jenkins und Chubb mit zwölf Punkten

Der Gewinner des K.o.-Duells erreicht die Euroleague. Bei einem Scheitern in der Qualifikation müsste das Team von Trainer Luka Pavicevic im Eurocup, dem zweithöchsten europäischen Klub-Wettbewerb, antreten.

Vor 11.310 Zuschauern in der Arena am Berliner Ostbahnhof verschlief ALBA zwar den Start und lag nach fünf Minuten 2:13 zurück.

Doch anschließend steigerten sich die Hausherren deutlich und legten mit einem starken zweiten Viertel (20:10) die Grundlage zum Weiterkommen.

Beste Berliner Werfer waren Kapitän Julius Jenkins und Center Adam Chubb mit jeweils zwölf Punkten.

Zurück zur Startseite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel