vergrößernverkleinern
Kyle Hines spielt seit dieser Saison für die Brose Baskets © imago

Der deutsche Meister unterliegt den favorisierten Italienern zum Auftakt der Euroleague deutlich. Kyle Hines ist der Topscorer.

Rom - Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg ist mit einer deutlichen Niederlage in die Euroleague gestartet.

Beim italienischen Vertreter Virtus Rom mussten sich die in der Bundesliga zuletzt fünfmal in Folge siegreichen Bamberger letztendlich klar mit 65:83 (36:39) geschlagen geben.

Bester Werfer der Begegnung war der Bamberger Kyle Hines mit 20 Punkten.

Das Team von Coach Matteo Boniciolli bewies speziell von Außen eine unglaubliche Präzision. Die Italiener trafen elf ihrer 22 Versuche von jenseits der Dreierlinie.

Das dritte Viertel entscheidet

In der ersten Hälfte hielten die Franken vor allem dank Casey Jacobsen, der Kopf des Teams erzielte 12 Punkte, und Hines noch gut mit. Dann zogen Virtus aber davon und entschieden die Partie. Allein das dritte Viertel gewannn Rom 24:10.

Angeführt von dem Veteranen Charles Smith, der Guard war mit 16 Zählern Topscorer der Römer, spielten sie den Rest der Partie clever nach Hause und ließen die tapferen Brose Baskets nicht mehr ins Spiel zurückkommen.

"Vor allem Peja Suput hat einen rabenschwarzen Tag erwischt. Am Ende ist die Niederlage sicher zu hoch ausgefallen, doch wenn man so eine Partie gewinnen will, muss man auch besser verteidigen", sagte Bambergs Manager Wolfgang Heyder.

[kaltura id="0_2p002xxm" class="full_size" title="Fehlstart für die Bamberger"]

Jetzt wartet Olympiakos

Schon in einer Woche steht für die Bamberger das nächste Spiel der Gruppe B auf dem Programm.

Leichter wird es freilich nicht. Denn in heimischer Halle trifft Chris Flemings Truppe dann auf das griechische Spitzenteam Olympiakos Piräus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel