vergrößernverkleinern
Casey Jacobson wechselte im August aus Memphis nach Berlin © getty

Der deutsche Meister ALBA Berlin reist ohne große Erwartungen zum Euroleague-Kracher bei Casey Jacobsens Ex-Verein Vitoria.

Von Michael Spandern

Herkulesaufgabe für ALBA Berlin: Nur drei Tage nach dem 85:69-Sieg im Bundesliga-Spitzenspiel bei ratiopharm Ulm steht der deutsche Meister in der Euroleague vor einer ungleich höheren Hürde.

Die "Albatrosse" müssen nach Vitoria, wo mit Tau Ceramica (20.30 Uhr LIVESCORES ) einer der Favoriten der europäischen Königsklasse wartet.

Zudem ist die 9.700 Zuschauer fassende Fernando Buesa Arena eine schier uneinnehmbare Festung: Von den vergangenen 41 Europapokal-Partien seit 2005 verloren die Spanier nur eine.

Bester Center der Euroleague

Neben den begeisterungsfähigen Fans ist ALBA vor allem vor einem Guard-Duo gewarnt: Pablo Prigioni, der mit Argentinien in Peking die olympische Bronzemedaille gewann, und Igor Rakocevic, der beim auch in der spanischen Liga ungeschlagenen Tabellenführer durchschnittlich 4,5 Dreier pro Spiel trifft und als MVP gehandelt wird.

Zudem sind die Basken unter dem Korb mitt Tiago Splitter, der in der Vorsaison zum besten Center der Euroleague gewählt wurde, hochkarätig besetzt. Die NBA-Rechte am beweglichen Brasilianer haben sich 2007 die San Antonio Spurs in der ersten Draft-Runde gesichert.

"Eigentlich ist es das einfachste Spiel für ALBA, da wir keinen Druck haben, gegen diesen starken Gegner zu gewinnen", hält Berlins Coach Luka Pavicevic den Ball flach. "Wir haben keine hohen Erwartungen, wollen aber unbedingt auf unserem höchst möglichen Level spielen."

Rückkehr für Jacobsen

Dass Vitoria nun die dritte auswärtige Station in Folge nach Istanbul und Ulm ist, findet Pavicevic "nicht die glücklichste Wahl".

Einer seiner Mannen, die ohne Verletzungssorgen anreisen, freut sich aber auf ein Wiedersehen mit seinem alten Klub: Casey Jacobsen, von den New Orleans Hornets gekommen, spielte 205/06 bei den Spaniern.

"Ich habe sehr gute Erinnerungen an meine Zeit bei Tau Ceramica", sagt der Shooting Guard, der in diesem Sommer aus der NBA (Memphis Grizzlies) zurück in die Bundesliga wechselte.

"Mit Sergi Vidal, Prigioni und Splitter habe ich vor drei Jahren zusammen dort gespielt. Wir waren zuhause sehr schwer zu besiegen. Es ist eine der härtesten, wenn nicht die härteste Arena der Euroleague."

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel