vergrößernverkleinern
Anton Gavel (M.) spielt seit 2009 bei den Brose Baskets aus Bamberg © imago

Die Brose Baskets setzen ihren Siegeszug in der Euroleague fort und kommen gegen Charleroi zu einem soiden Pflichterfolg.

Bamberg - Die Brose Baskets Bamberg haben in der Euroleague einen Pflichtsieg gelandet und dürfen weiter auf den Einzug in die Top-16-Runde hoffen.

Eine Woche nach dem sensationellen Erfolg gegen den letztjährigen Finalisten Olympiakos Piräus gewann der deutsche Basketball-Meister mit 79:69 (38:38) gegen den belgischen Champion Spirou Charleroi.

In der Tabelle der Gruppe B liegt der ungeschlagene BBL-Spitzenreiter mit 2:1 Siegen an der Spitze.

Virtus Rom und Real Madrid treffen allerdings erst am Donnerstag aufeinander und können noch vorbeiziehen.

Hines bester Werfer bei Bamberg

In der Sechsergruppe muss Bamberg zwei Teams hinter sich lassen, um eine Runde weiterzukommen.

"Wir waren nicht nervös, denn wir wußten, dass wir unsere Chancen bekommen werden", sagte Bambergs Point Guard Anton Gavel nach der Partie bei SPORT1.

Kyle Hines war mit 16 Punkten bester Werfer der Bamberger, auch Reyshawn Terry (15), Predrag Suput (13) und Casey Jacobsen (12) trafen für die Mannschaft von Trainer Chris Fleming zweistellig.

"Von der Bank haben wir viele gute Leute. Wir sind unberechenbar", so Gavel weiter.

Bamberg hatte zum Auftakt der Europaleague eine deutliche 65:83-Niederlage beim italienischen Vertreter Virtus Rom kassiert, in der vergangenen Woche düpierten die Franken das griechische Starensemble aus Piräus mit 73:61.

Das Stenogramm zum Spiel:

Beste Werfer: Hines (16), Terry (15), Suput (13), Jacobsen (12) für Bamberg

Riddick (13), Gomis (12), Hill (11), Wright (10), Mallet (19) für Charleroi

Zuschauer: 6800

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel