vergrößernverkleinern
Anton Gavel (l.) kam im Hinspiel gegen Piräus auf 11 Punkte © imago

Bamberg tritt in der Euroleague bei Piräus an und fühlt sich nach dem Erfolg im Hinspiel für einen weiteren Coup gewappnet.

Von Eric Böhm

München - Die Brose Baskets können mit breiter Brust in das Rematch gegen Topfavorit Olympiakos Piräus (ab 21 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) gehen.

Am 7. Spieltag der Euroleague reisen die Bamberger nach Griechenland zum Euroleague-Vizemeister und wollen den Coup aus dem Hinspiel wiederholen.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Damals gelang in der heimischen Stechert-Arena ein sensationeller 73:61-Erfolg, der die Fans in Euphorie versetzte.

Gegen Virtus Rom gab es zuletzt zwar eine bittere Pleite, aber die Erfolgsserie in der Beko BBL fand in Weißenfels gegen den MBC ihre Fortsetzung und sollte den Bambergern entsprechenden Schwung verleihen.

"Bamberg hat alle Chancen"

SPORT1-Experte Stephan Baeck traut der Truppe einen ähnlichen Kraftakt wie im Hinspiel jedenfalls zu.

"Bamberg hat alle Chancen. Sie haben gezeigt, dass sie mit allen Teams mithalten können. Sie haben Olympiakos geschlagen und gegen Real Madrid sehr unglücklich verloren", meint Baeck.

Ein Sieg wäre extrem wichtig, denn die Brose Baskets stehen in der Gruppe lediglich auf Platz fünf und spielen nur noch einmal zu Hause. Die ersten vier Teams erreichen die nächste Runde.

Center sind die Schlüssel

Die "Reds" um den ehemaligen NBA-Profi Vassillis Spanoulis werden sich natürlich anders präsentieren als im Oktober, das weiß auch Baeck: "Piräus war im Hinspiel durch den Spielerstreik in Griechenland sicher nicht voll auf der Höhe."

[kaltura id="0_epddz7yl" class="full_size" title="Last Second Pleite f r Bamberg"]

Auch Coach Chris Fleming weiß um die Herkules-Aufgabe.

"Zum renommierten Kader von Olympiakos muss man nicht viel sagen. Für uns geht es darum, frühzeitig unseren Rhythmus im Spiel zu finden und ihre schnelle Ballbewegung zu stoppen", gibt Fleming die Marschroute vor.

"Offensiv müssen wir frühzeitig unsere Center ins Spiel bringen", nimmt der Amerikaner Tibor Pleiß und Predrag Suput in die Pflicht.

Piräus will Revanche

Seit der Schlappe im Hinspiel feierten die Griechen drei klare Siege, verloren lediglich bei Real Madrid und stehen an der Spitze der Gruppe B.

Jetzt will Piräus Revanche, zeigt jedoch auch Respekt vor den Franken.

"Nach der Niederlage wollen wir dieses Spiel unbedingt gewinnen. Bamberg ist ein sehr schnelles und gutes Team. Wir werden sie sicher nicht unterschätzen", sagt Head Coach Dusan Ivkovic.

Olympiakos selbst ist das drittbeste Team der Euroleague an den Brettern. Außerdem sind Spanoulis und Milos Teodosic mit fast sechs Assists die beiden besten Vorlagengeber der Euroleague.

Bamberg will eine Serie beenden

Dennoch ist Fleming von den Fähigkeiten seines Teams überzeugt."Wir sind stark genug, um drei der letzten vier Spiele zu gewinnen", ist sich Bambergs Trainer sicher.

Zwei Reservisten werden dabei besonders im Fokus stehen.

Kyle Hines steht mit 14,3 Punkten in der Euroleague genauso unter den Top Ten, wie Brian Roberts (14,8 Zähler), obwohl beide nur von der Bank kommen.

Der US-Amerikaner Roberts ist zudem der einzige Spieler im Wettbewerb, der bisher all seine Freiwürfe verwandeln konnte.

Wenn die beiden Topscorer ihre Leistung abrufen, dann könnte es mit dem ersten Auswärtssieg in der Euroleague seit der Saison 2005/2006 klappen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel