vergrößernverkleinern
Ricky Rubio war 2010/11 mit 3,55 Vorlagen pro Spiel elftbester Assistent der Euroleague © getty

Nach zweijährigem Warten wechselt Ricky Rubio von Barcas Bank nach Minnesota. Dort soll der Spielmacher zum Leitwolf aufsteigen.

Von Michael Spandern

München/Barcelona - Nach rund zwei Jahren hat die Hängepartie ein Ende: Der 2009 als Wunderkind von den Minnesota Timberwolves gedraftete Ricky Rubio wechselt in die NBA, um ein Wolf zu werden.

Der 20-Jährige gab am Freitag im altehrwürdigen Camp Nou seinen Abschied vom FC Barcelona bekannt: "Ich habe mich schlussendlich dazu entschlossen, die Reise in die NBA anzutreten."

"Es ist mein Traum, und ich will ihn mir erfüllen", sagte der spanische Spielmacher. "Nachdem ich lange darüber nachgedacht habe, ist die Zeit nun gekommen."

Ablöse auf 1,4 Millionen Dollar gesunken

Rubio war 2009 nicht nach Minnesota gewechselt, da er bei Barca eine auf sechs Millionen Dollar festgeschriebene Ablöseklausel im Vertrag hatte.

Weil NBA-Teams nur maximal 600.000 Dollar für einen Transfer ausgeben dürfen, hätte er einen enormen Betrag selbst aufbringen müssen. Der fällt nun, da die Ablöse auf 1,4 Millionen gesunken ist, erträglicher aus.

Auf den schmächtigen 79-Kilo-Mann kommt nun die Herkulesaufgabe zu, das schlechteste NBA-Team aus den Niederungen zu ziehen: "Ich gehe, weil ich mich darauf vorbereitet fühle ", erklärt der Europameister. "Ich will gegen die besten Spieler der Welt antreten."

Starter-Job bei Barca verloren

Jenseits des großen Teichs ist der Hype um Rubio, der bereits mit Ruhmeshallen-Mitglied Pete Maravich verglichen wird groß. Die Wolves fordern die Fans bereits dazu auf, ihre Spanischkenntnisse aufzupolieren.

Und das, obwohl Rubio in Barcas abgelaufener Meistersaison nur 6,5 Punkte pro Partie beisteuerte und sogar seinen Starter-Job an Victor Sada verlor.

"Individuell hätte ich zwar einiges besser machen können, aber dies ist ein Mannschaftssport, und wir hatten Erfolg", wendet Rubio ein.

"Mentalitätswechsel" von Rubio?

Seit seinem Wechsel von Juventut Badalona steht der Euroleague-Titel 2010 und neben dem spanischen Meistertitel zwei Pokalsiege zu Buche.

"All das, was ich hier gewonnen habe, gibt mir die Stärke zu gehen", so der 1,92 Meter große Wirbelwind mit der übergroßen Spannweite.

Dass er nun zum NBA-Schlusslicht gehe, verlange einen "Mentalitätswechsel", meint Rubio. "Vielleicht werden wir nicht um den Titel kämpfen - aber wir haben andere Ziele. Ich werde tun, was das Team braucht."

Mit Love im Bunde

Bei den Twolves, die Rubio im Draft unter anderem Weltmeister Stephen Curry und Brandon Jennings vorzogen, kämpft er gegen den biederen Spielmacher Luke Ridnour um seine Einsatzeiten.

Viele glauben, dass dem Spanier das im Vergleich zu Europa größere Spielfeld entgegenkommt.

An seiner Seite steht mit Kevin Love der Top-Rebounder und meistverbesserte Spieler der abgelaufenen Saison. Zudem dürfte im Draft am Donnerstag, bei dem die Wolves an zweiter Stelle an der Reihe sind, ein weiteres schlagkräftiges Talent hinzustoßen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel