vergrößernverkleinern
Bamberg setzte sich in der Beko BBL in der Finalserie mit 3:2 gegen ALBA durch © getty

Der Meister trifft in der Euroleague-Gruppenphase auf den Titelverteidiger. Der FC Bayern darf im EuroCup noch pausieren.

Barcelona - Die Brose Baskets Bamberg bekommen es in der Gruppenphase der Euroleague mit schweren Gegnern zu tun.

Der Deutsche Meister trifft im bedeutendsten Europapokalwettbewerb auf den griechischen Titelverteidiger Panathinaikos Athen, ZSKA Moskau (Russland), Unicaja Malaga (Spanien), Zalgiris Kaunas (Litauen) und KK Zagreb (Kroatien).

Playoff-Finalist ALBA Berlin muss sich in der ersten von drei möglichen Qualifikationsrunden gegen VEF Riga aus Lettland durchsetzen. (DATENCENTER: Der Spielplan 2011/12).

Demirel zeigt sich zufrieden

"Das werden zwei hochklassige Turniere mit vielen sehr guten Mannschaften. Ich denke wir können mit der Auslosung in der ersten Runde zufrieden sein", sagte ALBA-Teammanager Mithat Demirel.

"Vielmehr kann man jetzt noch nicht über die Gegner sagen, da alle Teams noch dabei sind, ihre Kader zu bauen", so Demirel weiter.

Cheftrainer Gordon Herbert ergänzte: "Ich freue mich sehr auf das Turnier und die Chance, sich für die Euroleague zu qualifizieren. 16 sehr gute Mannschaften werden gegeneinander antreten."

Der ehemalige deutsche Serienmeister hatte für den Wettbewerb eine Wildcard erhalten.

Heyder: Top 16 ist möglich

"Ich bin begeistert. Das sind hochklassige und sehr attraktive Teams", sagte Bambergs Manager Wolfgang Heyder im Anschluss an die Auslosung.

"In der Euroleague gibt es keine leichten Herausforderungen. Ich traue uns den Sprung in die Top-16-Runde zu, das muss das Ziel der Mannschaft sein", so Heyder weiter.

Der Double-Gewinner aus Bamberg tritt in diesem Jahr zum vierten Mal in der Euroleague an.

In der vergangenen Saison hatte das Team von Trainer Chris Fleming die Runde der letzten 16 verpasst. Nur bei ihrer ersten Euroleague-Teilnahme 2005/06 hatten die Bamberger den Einzug in die Top-16-Runde geschafft.

FC Bayern in der Hauptrunde

Der FC Bayern München steigt bei seiner europäischen Premiere im EuroCup erst in der Hauptrunde ein. (Bayern will aufrüsten: Benzing an der Angel, "Raketen" in Aussicht)

Der Aufsteiger, der für den Europapokal mit einer Wildcard (Bericht) ausgestattet wurde, ist ebenso gesetzt wie die Fraport Skyliners Frankfurt.

Die Artland Dragons müssen dagegen in die Qualifikation und treffen auf Gran Canaria 2014 aus Spanien. Zum Sprung in die Gruppenphase muss sich der Tabellenvierte der abgelaufenen Saison in der K.o.-Runde mit Hin- und Rückspiel durchsetzen.

Sollte dies nicht gelingen, ginge es für das Team aus Quakenbrück in der drittklassigen EuroChallenge weiter.

Göttingen tritt in der EuroChallenge an

Dort spielt der frühere Titelgewinner BG Göttingen gegen den niederländischen Meister ZZ Leiden, den georgischen Champion Armia Tiflis und einen Verlierer der EuroCup-Qualifikation.

Die "Veilchen" aus Göttingen hatten den Wettbewerb im vergangenen Jahr gewonnen.

Die EWE Baskets Oldenburg treffen auf Baloncesto Fuenlabrada (Spanien), BK Spu Nitra (Slowakei), Telenet Oostende (Belgien) oder die Norrköping Dolphins (Schweden).

Als dritter deutscher Teilnehmer bekommt es Wildcard-Starter Telekom Baskets Bonn mit Türk Telekom Ankara zu tun. Die weiteren Gegner stehen noch nicht fest.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel