vergrößernverkleinern
Kein Durckommen: Bamberg zog mit Slaughter (l.) den Kürzeren gegen Zagreb © imago

Die Brose Baskets verlieren in Kroatien und verspielen ihre gute Ausgangsposition. Dem Meister droht das vorzeitige Aus.

München - Die Brose Baskets Bamberg haben in der Euroleague einen herben Dämpfer hinnehmen müssen.

Im sechsten Gruppenspiel erlitten die Oberfranken eine Woche nach ihrem grandiosen Erfolg über Titelverteidiger Panathinaikos Athen (Bericht)mit 74:86 (34:36) bei KK Zagreb die vierte Niederlage.

Es war zugleich die zweite binnen vier Tagen nach dem 81:87 des bis dahin ungeschlagenen Beko BBL-Spitzenreiters gegen ALBA Berlin (Bericht).

im Hinspiel fertigte Bamberg den kroatischen Meister noch mit 96:65 ab.

Schwache Schlussphase

Zagreb lag über weite Strecken der Partie in Führung, auch wenn der Rückstand des deutschen Double-Gewinners immer Raum für Hoffnungen ließ.

Erst im Verlauf des vierten Viertels setzten sich die Gastgeber deutlicher ab, nachdem es zwischenzeitlich sogar 62:62-Unentschieden stand.

Trotzdem haben die Bamberger weiterhin Chancen, die nächste Runde zu erreichen.

Spiel gegen Kaunas entscheidend

Vier Partien stehen in Gruppe B noch aus. Bereits am Mittwoch steht für die Oberfranken das Heimspiel gegen ZSKA Moskau an, bevor der Meister Anfang Dezmeber nach Spanien zu Unicaja Malaga reisen muss.

[kaltura id="0_hdf3r6w5" class="full_size" title="Heytvelt l sst Bamberg verzweifeln"]

Richtungsweisend könnte die Partie gegen Zalgiris Kaunas sein, um die benötigten Punkte für das Weiterkommen zu sichern. Bei einem Erfolg mit elf Zählern Vorsprung würde auch der direkte Vergleich an die Bamberger gehen.

Die Litauer sind aktuell Gruppenletzter und gewannen bisher nur das Hinspiel gegen Bamberg.

Abschluss in Athen

Am letzten Spieltag steht der schwere Gang zum Euroleague-Champion Panathinaikos Athen an.

Mit zwei Siegen liegen die Brose Baskets momentan auf Rang vier, der die Qualifikation für die nächste Runde bedeuten würde (DATENCENTER: Die Euroleague).

Jacobsen bester Werfer

Bester Bamberger Korbwerfer bei der Niederlage gegen Zagreb war Casey Jacobsen mit 19 Punkten. Bei Zagreb stellte Josh Heytvelt die Gäste mit 25 Zählern vor unlösbare Aufgaben.

Der frühere NBA-Profi T.J. Ford der am Montag nach Zagreb gewechselt war, kam für 13 Minuten zum Einsatz, blieb aber ohne Punkt. Mit zehn Assists stellte er seine Klasse trotzdem unter Beweis, schließlich ist er erst diese Woche zum Team gestoßen. 473665(DIASHOW: Die NBA-Abgänger in der Euroleague)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel