vergrößernverkleinern
Rashad Wright (l. Alex Mumbru) hatte seine erste europäische Station bei Panionios Athen © imago

Der Deutsche Meister verliert auch seine letzte Euroleague-Partie. Die Albatrosse bleiben in der Runde der letzten 16 ohne Sieg.

Berlin - Der deutsche Basketballmeister und Pokalsieger ALBA Berlin hat sich aus der Top-16-Runde der Euroleague ohne einen einzigen Sieg verabschiedet.

Das Team von Trainer Luka Pavicevic unterlag am letzten Spieltag beim spanischen Spitzenklub Real Madrid 82:83 (40:40) und kassierte damit die sechste Niederlage im im sechsten Spiel (ALBA verliert auch letztes Heimspiel) .

Damit beendeten die Berliner, für die Blagota Sekulic mit 21 Punkten erfolgreichster Werfer war, die Gruppe F auf dem letzten Tabellenplatz (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die letzte Niederlage kam für die "Albatrosse" sehr unglücklich zustande, erst in letzter Sekunde konnte Real das Spiel für sich entscheiden.

Viertelfinale schon vorher passe

Die Berliner hatten bereits seit zwei Wochen keine Chance mehr auf das Erreichen des Viertelfinales.

Zuvor hatte ALBA allerdings erstmals seit neun Jahren wieder den Sprung unter die besten 16 Mannschaften in der europäischen Königsklasse geschafft.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel