Titelverteidiger ZSKA Moskau steht nach einem hart erkämpften 82:78 (32:36)-Sieg gegen den FC Barcelona im Endspiel der Euroleague.

Zum Auftakt des Final Fours in Berlin hatte das Team von Trainer Ettore Messina den Sieg vor allem dem Litauer Ramunas Siskauskas zu verdanken, der 25 seiner 29 Punkte in der zweiten Hälfte erzielte und im Schlussviertel eigenhändig mit einem 11:0-Lauf das Blatt zum 67:61 wendete.

Bei den Katalanen ragte der Däne David Andersen mit 24 Punkten heraus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel