Die Brose Baskets Bamberg haben am 4. Spieltag der Euroleague einen echten Krimi bei Real Madrid mit 81:83 nach Verlängerung verloren.

Der Deutsche Meister war dem haushohen Favoriten über die gesamte Partie ebenbürtig und hatte in Brian Roberts, der 21 Punkte erzielte und Kyle Hines mit 17 Zählern die überragenden Spieler.

Nachdem Predrag Suput zwei Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit Nervenstärke gezeigt und die Partie mit zwei Freiwürfen in die Verlängerung geschickt hatte, wurden die Bamberger allerdings benachteiligt.

Roberts verwandelte acht Sekunden vor Ende der Verlängerung einen Dreier, der die Ein-Punkt-Führung bedeutet hätte. Die Schiedsrichter gaben aber nur einen Zweier und Madrid erzielte Sekunden vor Schluss die entscheidenden Punkte.

Für Madrid erzielte Felipe Reyes 18 Punkte.

Die Brose Baskets sind jetzt mit jeweils zwei Siegen und Niederlagen Gruppendritter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel