Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg trifft in der Gruppenphase der Euroleague auf den griechischen Titelverteidiger Panathinaikos Athen, ZSKA Moskau (Russland), Unicaja Malaga (Spanien), Zalgiris Kaunas (Litauen) und KK Zagreb (Kroatien). Das ergab die Auslosung am Donnerstag in Barcelona.

Playoff-Finalist ALBA Berlin muss sich in der ersten von drei möglichen Qualifikationrunden gegen VEF Riga aus Lettland durchsetzen. Der ehemalige deutsche Serienmeister hatte eine Wildcard für die Euroleague erhalten.

In der Qualifikation zum Eurocup spielen die Artland Dragons gegen den spanischen Erstligisten Gran Canaria 2014. Zum Sprung in die Gruppenphase muss sich der Tabellenvierte der abgelaufenen Saison in der K.o.-Runde mit Hin- und Rückspiel durchsetzen. Sollte dies nicht gelingen, ginge es für das Team aus Quakenbrück in der drittklassigen EuroChallenge weiter.

In der Eurocup-Gruppenphase sicher dabei ist Aufsteiger Bayern München, der die Wildcard für den zweitwichtigsten Europapokalwettbwerb erhielt. Auch die Frankfurt Skyliners sind bereits qualifiziert.

Der frühere Titelgewinner BG Göttingen spielt in der Gruppenphase der EuroChallenge gegen den niederländischen Meister ZZ Leiden, den georgischen Champion Armia Tiflis und einen Verlierer der Eurocup-Qualifikation. Die "Veilchen" aus Göttingen hatten den Wettbewerb im vergangenen Jahr gewonnen.

Die EWE Baskets Oldenburg treffen auf Baloncesto Fuenlabrada (Spanien), BK Spu Nitra (Slowakei), Telenet Oostende (Belgien) oder die Norrköping Dolphins (Schweden). Als dritter deutscher Teilnehmer bekommt es Wildcard-Starter Telekom Baskets Bonn mit Türk Telekom Ankara zu tun. Die weiteren Gegner stehen noch nicht fest.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel