Eine Jury hat 4 Teams nach ihren Viertelfinal-Spielen in der Euroleague zu Geldstrafen verurteilt.

Montepaschi Siena, Partizan Belgrad sowie die ins Final Four eingezogenen Griechen von Olympiacos Piräus und Panathinaikos Athen müssen zwischen 3500 und 14.500 Euro für Regelverstöße der Zuschauer zahlen.

Diese hatten bengalischen Feuer abgebrannt, Laserpointer auf Spieler gerichtet oder Gegenstände aufs Spielfeld geworfen.

Der Verband teilte den Schiedsrichtern mit, dass er bei derartigen Vorfällen Spielunterbrechungen oder -abbrüche gutheiße.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel