vergrößernverkleinern
Benzing kam 2008/09 in der ProA für Langen auf 18 Punkte und 4,3 Rebounds pro Partie © imago

Im zweiten EM-Testspiel gegen Serbien sind die Deutschen ohne Chance. Nur Schaffartzik und ein 20-Jähriger punkten zweistellig.

Dessau - Die deutschen Basketballer haben im zweiten Länderspiel gegen Serbien innerhalb von 24 Stunden eine deutliche Niederlage kassiert und damit nun zwei von vier Tests für die EM in Polen (7. bis 20 September) verloren.

In Dessau verlor die ohne Superstar Dirk Nowitzki (Deutschland in Not: Nowitzki sagt EM ab) angetretene Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) vor 3041 Zuschauern mit 62:75 (35:39).

Tags zuvor hatte das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann den EM-Mitkonkurrenten in Braunschweig noch klar mit 74:53 (36:25) besiegt.

Femerling bietet Rückkehr an

Das runderneuerte DBB-Team war den Serben lange ebenbürtig, aber im Schlussviertel zu selten erfolgreich, um der Partie noch eine entscheidende Wendung zu geben. "Da waren wir nicht bissig genug. Deshalb geht der Verlauf des Wochenendes absolut in Ordnung", meinte Bauermann.

Der Braunschweiger Heiko Schaffartzik (14 Punkte) war wie am Vortag Topscorer der Deutschen, der 20 Jahre alte Ulmer Robin Benzing steuerte elf Punkte bei. (DATENCENTER: EM-Qualifikation)

Am Montag stößt Rekord-Nationalspieler Patrick Femerling in Bamberg zum Team, um im Training seine Erfahrung an die jungen Spieler weiterzugeben. "Das rechne ich ihm hoch an und ist ein toller Einsatz von Patrick", meinte Bauermann. (Routiniers für Bauermann unverzichtbar)

Bauermann will nach dem Verzicht seines Stars Dirk Nowitzki das Angebot seines Ex-Kapitäns annehmen, der seine Rückkehr in der aktuell schwierigen Situation in Aussicht gestellt hat. "Patrick wird mit zum Training kommen. Was daraus wird, kann ich jetzt noch nicht sagen", erklärte der Bundestrainer.

Drei müssen noch weichen

Nächster Auftritt der neu formierten deutschen Mannschaft ist bereits am Freitag (21. August) in Bamberg, wo zum Auftakt des sogenannten Supercups Mazedonien (18.15 Uhr) der Kontrahent ist.

Am Samstag (19.15 Uh/jeweils live im DSF) steht dann an gleicher Stelle das Platzierungsspiel gegen den Sieger der Partie Kroatien gegen Polen auf dem Plan.

Danach bestreitet Bauermanns Truppe noch ein hochkarätig besetztes Turnier in der Türkei, sowie zwei Länderspiele gegen Slowenien (2. September in Bonn und 3. September in Karlsruhe), ehe der Coach seinen Kader von 15 auf dann 12 Spieler reduzieren muss.

Für Deutschland spielten: Heiko Schaffartzik (New Yorker Phantoms Braunschweig, 14), Robin Benzing (ratiopharm Ulm, 11), Tibor Pleiß (ohne Verein, 8), Jan-Hendrik Jagla (Foto, ohne Verein, 6), Tim Ohlbrecht (ohne Verein, 5), Sven Schultze (ohne Verein, 4), Johannes Lischka (Lti Gießen 46ers, 3), Konrad Wysocki (ohne Verein, 3), Per Günther (ratiopharm Ulm, 3), Yassin Idbihi (CSP Limoges/FRA, 2), Elias Harris (Gonzaga University/USA/BiS Baskets Speyer, 2), Steffen Hamann (ALBA Berlin, 1), Lucca Staiger (Iowa State University/USA, 0), Philip Zwiener (ALBA Berlin, 0), Demond Greene (ohne Verein, 0)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel