vergrößernverkleinern
Gelehriger Schüler: Elias Harris (l.) gehört zu den jungen Hoffnungsträgern im Bauermann-Team © imago

Gegen Slowenien will sich das DBB-Team den Feinschliff für die EM in Polen holen. Der Bundestrainer ist von seinem Team begeistert.

Bonn - Auch ohne seinen Superstar Dirk Nowitzki macht Deutschlands stark verjüngtes Nationalteam Appetit auf die am kommenden Montag beginnende Europameisterschaft in Polen (7. bis 20. September).

"Wir haben schon fünf EM-Teilnehmer geschlagen und uns bestens verkauft. Das ist grandios", resümierte Bundestrainer Dirk Bauermann nach den bisherigen zehn Länderspielen der Vorbereitung.

Bevor die DBB-Auswahl zu den Vorrunden-Begegnungen nach Danzig aufbricht, stehen als letzte Härtetests Duelle mit Slowenien am Mittwoch in Bonn (17.45 Uhr) und am Donnerstag in Karlsruhe (19 Uhr, beide live im DSF) auf dem Programm.

"Ein richtig dicker Brocken"

"Jetzt kommt noch einmal ein richtig dicker Brocken", sagte Bauermann, "personell gehören die Slowenen zu den stärksten Mannschaften in Europa."

Das letzten Aufeinandertreffen mit Slowenien bei einem großen Turnier konnte Deutschland mit Nowitzki im Platzierungsspiel (fünf bis acht) der EM 2007 in Madrid mit 69:65 für sich entscheiden. Deutschland belegte am Ende Rang fünf.

Slowenien beendete das Turnier mit einem Sieg über damals frustrierte und lustlose Franzosen (88:74) als Siebter.

EM-Auftakt gegen Frankreich

Die Franzosen mit ihrem NBA-Star Tony Parker (San Antonio Spurs) mussten folglich durch die Qualifikation und sind am Montag (19.15 Uhr, live im DSF) erster Gruppengegner der deutschen Korbjäger. (DATENCENTER: EM-Qualifikation)

"Das ist das erste Mal, dass ein Qualifikant zu den Topfavoriten einer EM zählt. Die Franzosen mit ihren NBA-Profis sind sehr stark und unglaublich talentiert", sagt Bauermann und brütet in jeder freien Minute über der geeigneten Taktik für das Auftaktspiel.

Drei NBA-Profis bei Slowenien

Deshalb kommt dem 51-Jährigen Slowenien als Testgegner gerade recht. In Goran Dragic (Phoenix Suns), Beno Udrih (Sacramento Kings) und Primoz Brezec (Philadelphia 76ers) gehören drei NBA-Profis zum Aufgebot. Der Rest hat reichlich Euroleague-Erfahrung und steht bei Top-Klubs in Russland, Italien oder Spanien unter Vertrag.

Bisher wusste Bauermanns Rasselbande fehlende Routine und spielerische Defizite durch Kampfkraft und Willen zu kompensieren.

"Das konnte so keiner erwarten", sagt Bauermann, der sichtlich Spaß am Neuaufbau mit erfolgshungrigen Youngstern findet.

Endgültiger Kader nach den Testspielen

Umso schwerer wird es ihm fallen, nach den Slowenien-Spielen noch zwei Akteure aus dem bisherigen 14-köpfigen Kader streichen zu müssen:

"Wie auch immer meine Entscheidung ausfallen wird, beide Spieler dürfen sich absolut als Nationalspieler fühlen. Alle sind mit Herzblut dabei."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel