vergrößernverkleinern
Detlef Schrempf absolvierte in seiner Karriere 1136 Spiele in der NBA © getty

DBB-Coach Dirk Bauermann fährt nach Amerika auf Gesprächstournee, um eine deutsche Basketball-Legende ins Boot zu holen.

Von Katrin Freiburghaus

München - Wer glaubt, Dirk Bauermann hätte mehr Zeit, seit er nicht mehr Trainer der Brose Baskets aus Bamberg ist, der irrt gewaltig.

Zu Hause wird man ihn in den kommenden drei Wochen kaum antreffen - der deutsche Bundestrainer ist ab Freitag in den USA auf Gesprächstournee.

Besuchen will er nicht nur die aktuellen Nationalspieler Dirk Nowitzki und Chris Kaman, sondern einen ehemaligen deutschen Basketballstar: Detlef Schrempf.

"Würde ihn gerne einbinden"

Bauermann wünscht sich den ehemaligen Nationalspieler als Verstärkung für sein Trainerteam.

"Ich würde ihn gerne einbinden", sagte Bauermann der "dpa", "er könnte uns mit seiner großen Erfahrung unheimlich helfen".

Hoffnungen auf ein Engagement des 45-Jährigen beim DBB sind offenbar nicht ganz unberechtigt, Bauermann zumindest gab sich zuversichtlich: "Seine Bereitschaft ist da."

Schrempf war der erste deutsche Spieler in der NBA und für die Dallas Mavericks, Indiana Pacers, Seattle SuperSonics und Portland Trail Blazers aktiv.

Auf der Suche

Bauermann kann sich den zweimaligen Olympia-Teilnehmer sehr gut in der Rolle des Individualtrainers vorstellen, Erfahrung für diesen Job brächte der 2,08-Meter-Mann schon mit.

Zuletzt arbeitete "Det the Threat" in derselben Funktion für die SuperSonics, gab sie aber auf, als das Team nach Oklahoma City umzog.

Seit seinem Ausscheiden bei den Sonics ist Schrempf auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Geht es nach Bauermann, findet er sie beim DBB.

Kaman mit zur EM?

Außer dem geplanten Treffen mit Schrempf steht ein Gespräch mit Kaman auf dem Programm, um ihn für eine Teilnahme an der EM 2009 zu erwärmen.

Mit Nowitzki sind derlei Unterredungen dagegen nicht geplant. Der Würzburger ist mit den Mavericks unterwegs und hatte sich außerdem zuletzt Zeit für die Entscheidung über seine Zukunft in der Nationalmannschaft erbeten.

Im organisatorischen Bereich will Bauermann den Grundstein für eine enge Zusammenarbeit mit diversen Universitäten legen, "mit denen wir in Zukunft kooperieren können".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel