vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki gibt der deutschen Nationalmannschaft für die WM einen Korb © getty

Die Nationalmannschaft muss in der Türkei ohne den Superstar auskommen - weil sich Nowitzki lieber auf die Mavs konzentriert.

Köln/Dallas - Ein klares Ja für die Dallas Mavericks, aber ein Korb für die deutsche Basketball-Nationalmannschaft:

Superstar Dirk Nowitzki hat seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft vom 26. August bis 12. September in der Türkei abgesagt.

Der 32-Jährige will sich in der kommenden Saison ganz auf seine Aufgaben bei den "Mavs" in der nordamerikanischen Profiliga NBA konzentrieren.

"Ich habe einen neuen Vertrag in Dallas unterschrieben, wo es mit einer neuen Mannschaft ganz neue Voraussetzungen gibt, und ich möchte mich in diesem Sommer zu hundert Prozent auf die kommende NBA-Saison konzentrieren", sagte Nowitzki zu seiner Entscheidung.

Auch Kaman wird wohl passen

Für die EM 2011, bei denen es auch um die Olympia-Qualifikation für London 2012 geht, steht Nowitzki dem Team von Bundestrainer Dirk Bauermann aber wieder zur Verfügung. Das gab der Deutsche Basketball Bund (DBB) am Dienstag bekannt.

Neben Nowitzki wird wohl auch Chris Kaman von den Los Angeles Clippers bei der WM fehlen. "Ich rechne fest mit einer Absage von Chris. Eine Bestätigung von ihm selbst habe ich aber noch nicht", sagte Dirk Bauermann.

Der Bundestrainer kündigte ein zeitnahes Telefonat mit dem 28 Jahre alten Center an.

Vor seiner Entscheidung gegen eine Teilnahme an der WM hatte der 32 Jahre alte Nowitzki einen neuen Vierjahresvertrag bei den Dallas Mavericks unterschrieben.

Wegen neuen Mavs-Engagement

Der Forward aus Würzburg setzte am Montag seine Unterschrift unter das entsprechende Schriftstück. Der Vertrag soll mit mehr als 80 Millionen Dollar dotiert sein, das ist deutlich weniger als die vorgeschriebene Gehaltsobergrenze von 96,2 Millionen.

Dank einer entsprechenden Vertragsklausel, die ansonsten nur Kobe Bryant bei den Los Angeles Lakers besitzt, darf Dallas den 2,13 Meter großen "Dirkules" nicht an einen anderen Verein abgeben.

Nowitzki spielt seit zwölf Jahren bei den Dallas Mavericks.

20.000-Punkte-Marke überschritten

In 920 NBA-Spielen erzielte er 21.111 Punkte und ist der 34. Akteur der Liga-Geschichte, der die 20.000-Punkte-Marke überschritten hat und rangiert damit derzeit auf Platz 27 der ewigen Rangliste.

Bislang blieb ihm der Meisterschaftstitel mit den Mavericks verwehrt. (SERVICE: Nowitzki-Watch)

In den vergangenen vier Jahren schied Nowitzki mit seinem Klub dreimal in der ersten Runde der Play-offs aus. Das soll sich in der kommenden Spielzeit ändern. (VIDEO: Nowitzki im Exklusiv-Interview)

Bauermann hat Verständnis

Bundestrainer Bauermann sieht Nowitzkis Entscheidung mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Natürlich werde Nowitzki bei der WM fehlen, er sei nicht zu ersetzen, sagte Bauermann. Doch dafür habe man bereits jetzt die Gewissheit, dass er dabei sein werde, wenn es um Olympia 2012 in London gehe.

Nowitzki selbst ist zuversichtlich, dass sich das deutsche Team auch ohne ihn bei der WM achtbar aus der Affäre ziehen wird:

Zusage aber für Olympia-Qualifikation

"Ich habe die junge Nationalmannschaft in Polen beobachtet, halte sie für sehr talentiert und habe jetzt in Hamburg auch die neuen Spieler kennengelernt. Ich bin sicher, dass sie sich bei der WM gut präsentieren und weiter entwickeln werden", sagte der 32-Jährige.

Im nächsten Sommer wolle er gerne mit der deutschen Mannschaft versuchen, das gemeinsame großes Ziel Olympia zu erreichen.

Dass sich Nowitzki in diesem Sommer ganz auf seinen Verein Dallas konzentrieren wolle, respektiere er voll und ganz, sagte Bauermann:

Auch Femerling und Schultze fehlen

"Jetzt geht es für meine junge Mannschaft darum, alles dafür zu tun, um in der Basketball-Welt ebenso gut auszusehen wie im vergangenen Jahr in Basketball-Europa."

Das werde sicher nicht leicht, denn zusätzlich würden auch Patrick Femerling und Sven Schultze fehlen.

Bauerman weiter: "Aber ich habe Vertrauen in meine Spieler und weiß, dass sie sich zerreißen werden."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel