vergrößernverkleinern
Steffen Hamann spielt in der Bundesliga für ALBA Berlin © getty

Nach dem Erfolg über Belgien erleidet die deutsche Nationalmannschaft in Leiden einen Dämpfer gegen die Niederlande.

Leiden - Für die deutschen Basketballer ist der Start in die heiße Phase der Vorbereitung auf die WM in der Türkei (28. August bis 12. September) durchwachsen verlaufen (Nowitzki sagt WM-Teilnahme ab).

Beim Nations Cup im niederländischen Leiden musste das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann nach dem 76:58-Erfolg gegen Belgien im Duell mit den Gastgebern eine 58:60 (36:27)-Niederlage quittieren.

Am Montag (15.30 Uhr) trifft die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) zum Turnierabschluss auf den noch ungeschlagenen Tabellenführer Schweden.

Bauermann zufrieden

"Die Mannschaft ist auf dem richtigen Weg", meinte Bauermann schon nach dem Erfolg gegen Belgien und gewann auch dem Dämpfer tags darauf positive Aspekte ab:

"Ich bin nicht unzufrieden. Am Ende haben nur ein, zwei Kleinigkeiten entschieden."

Benzing gibt Comeback

Bauermann musste Elias Harris verzichten, der aufgrund einer Steißbeinprellung aus dem Belgien-Spiel ausfiel.

Dagegen gab Robert Benzing sein Comeback nach überstandenem Muskelfaserriss im Oberschenkel.

Defares entscheidet das Spiel

Nach einem schwachen dritten Viertel, in dem das deutsche Team mehr als acht Minuten ohne Treffer blieb, kämpfte sich die Bauermann-Truppe wieder heran.

"Es war ein schwieriges drittes Viertel mit Heiko und vier jungen Spielern. Aber da mussten sie durch und ich habe extra nicht gewechselt. Die erfahrenen Spieler haben uns dann gut ins Spiel zurück gebracht", erklärte Bauermann.

Zwei Minuten vor dem Ende konnte Steffen Hamann sogar auf 55:52 erhöhen und machte das Spiel nochmal richtig spannend.

Am Ende entschied Brian Defares mit einem Freiwurf das Spiel.

Staiger erneut bester Schütze

Der Berliner Lucca Staiger war in beiden Begegnungen des Wochenendes mit jeweils elf Punkten bester Werfer im deutschen Team.

Gegen Belgien verbuchte der Bonner Tim Ohlbrecht die gleiche Ausbeute.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel