vergrößernverkleinern
Jan Jagla (r.) und Steffen Hamann erreichten mit dem DBB-Team bei der EM 2009 Rang elf © getty

Dirk Bauermann sucht noch seine Startfünf für die WM. Im Frontcourt herrscht fast Klarheit. Ein Regisseur fällt durchs Sieb.

Von Andreas Kloo und Tobias Hlusiak

München - Speziell herausheben wollte Bundestrainer Dirk Bauermann nach dem Erfolg beim Nations Cup keinen seiner jungen Spieler.

Er lobte die gesamte Mannschaft und sieht sein Team "bereit für die großen Gegner".

Doch drei Wochen vor der Weltmeisterschaft in der Türkei sind noch einige Fragen offen. Aus dem 15 Mann starken Kader hat Bauermann vor dem Turnier auf Zypern Spielmacher Daniel Hain von den EWE Baskets Oldenburg gestrichen. Zwei weitere Akteure muss er noch aussortieren.

Außerdem ist ein harter Kampf um die Starting Five entbrannt. Der Bundestrainer steht vor der Qual der Wahl.

SPORT1 gibt einen Überblick über den aktuellen Stand und wagt eine Prognose.

Auf der Point-Guard-Position duellieren sich mit Steffen Hamann und Heiko Schaffartzik zwei engagierte Verteidiger.

Für den 99-fachen Nationalspieler Hamann spricht dessen Erfahrung. Allerdings musste er mit seiner Vertragsauflösung bei ALBA einen schweren Rückschlag hinnehmen. Gegen Belgien und die Niederlande stand er jeweils in der Anfangsformation, im dritten Spiel schonte ihn Bauermann.

Schaffartzik - 2009/10 beim Beko-BBL-Halbfinalisten Braunschweig in der Startfünf - hat sich zuletzt enorm gesteigert, wie Bauermann dem neuen Türkei-Legionär attestiert.

Aus einem "wild werfenden Aufbauspieler" sei ein "guter Organisator" geworden, sagt der Trainer und nennt Schaffartzik einen "Jungen mit Löwenherz". Bei der EM 2009 bewies er schon seine Klasse, als er in zwei Partien mit einer hundertprozentigen Wurfquote aufhorchen ließ.

SPORT1-Prognose:

Schaffartzik steht als Spielmacher in der Starting Five, wird sich aber immer wieder mit Hamann abwechseln. Per Günther dient als Back-Up.

Auf der Position des Shooting Guards gibt es noch ein kleines Fragezeichen. Demond Greene fehlte überraschend beim Nations Cup. Allerdings kennt Bauermann die Qualitäten des 31-Jährigen bestens. Nicht umsonst holte er ihn zu seinem neuen Klub FC Bayern.

"Es gibt in Deutschland keinen besseren Verteidiger und Distanzschützen als ihn", ist sich Bauermann sicher. Er muss Greene also nicht groß testen.

SPORT1-Prognose:

Greene soll das Team als Routinier führen. Dem Berliner Lucca Staiger bleibt trotz mangelnder Spielpraxis nach seinem Weggang aus der NCAA die Rolle des Ersatzmanns.

Small Forward:

Mit Robin Benzing, Elias Harris, Philipp Schwethelm und Konrad Wysocki steht Bauermann momentan noch ein Quartett zur Verfügung.

Favorit auf den Platz in der Startformation ist Benzing, der Aussichten auf einen künftigen Job in der NBA hat, auch wenn er die Anmeldung für den Draft 2010 noch zurückzog.

"Offensiv hat er das komplette Paket, ein guter Werfer, zieht gut zum Korb und hat eine gute Übersicht. Da gibt es keine Schwachstelle, die einem Sorgen machen müsste", lobte Bauermann Benzing bei SPORT1.

Allerdings hat der Ulmer noch mit den Folgen eines Muskelfaserrisses zu kämpfen. Gegen Schweden gelangen ihm aber bereits wieder 16 Punkte.

Auch Harris rechnet Bauermann zu den Spielern, die Chancen auf einen NBA-Platz haben: "Er ist eines der größten deutschen Talente und hat wohl das größte Entwicklungspotenzial aller jungen Spieler." Während des Nations Cups machte ihm allerdings eine Steißbeinprellung zu schaffen.

SPORT1-Prognose:

Benzing steht in der Starting Five und wird sich mit Harris abwechseln. Bauermann könnte auch an einer taktischen Lösung basteln, die Platz für beide schafft.

Wysocki und Schwethelm droht die Streichung. Schwethelm, der in Bremerhaven auch in den Playoffs eine tragende Rolle spielte, bekam beim Nations Cup etwas mehr Spielzeit und scheint die Nase vorn zu haben.

Als Power Forward hat Jan-Hendrik Jagla keine Konkurrenz. Er hat seinen Platz schon sicher. Bei der EM trug der "Nowitzki light", wie einige den 29-Jährigen schon nennen, dazu bei, dass das DBB-Team so eindrucksvoll auftrat, dass es die WM-Wildcard bekam.

Gegen Schweden schonte ihn der Bundestrainer. Für ihn gilt das Gleiche wie für Greene. Bauermann muss den Polen-Legionär nicht mehr groß testen.

Ein Gerangel gibt es auf der Center-Position. Tibor Pleiß wird hier wohl in der Anfangsformation stehen. Der Bamberger hat nun auch Gewissheit über seine Zukunft und kann befreit aufspielen. Der von Oklahoma gedraftete Youngster wird noch ein weiteres Jahr bei den Franken bleiben.

Vor allem bei den Rebounds spielte er beim Nations Cup seine Stärke aus.

"Er wird in die Fußstapfen von Patrick Femerling treten", vergleicht Bauermann Pleiß bereits mit dem langjährigen deutschen Center.

SPORT1-Prognose:

Pleiß steht als Center in der Starting Five, Ohlbrecht wird sein Backup.

Berlins Neuverpflichtung Yassin Idbihi wird im Kampf gegen die Streichliste gegenüber Christopher McNaughton die Nase vorn haben, da er als einziger Big Man im Kader den robusten Kampf unter den Brettern liebt.

Streichkandidaten:

Am spannendsten ist der Kampf auf der Small-Forward-Position. Nach aktuellem Stand droht Konrad Wysocki eher als Schwethelm, und Christopher McNaugton eher als Yassin Idbihi der ungewollte Sommerurlaub.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel