vergrößernverkleinern
Robin Benzing erzielte bei der 76:84-EM-Schlappe gegen Griechenland 16 Punkte © imago

Vor dem Turnier auf Zypern wähnt der Bundestrainer sein Team "bereit für große Gegner". Er erklärt die Stärken der Deutschen.

Köln - Mit dem Triumph beim Nations Cup im Rücken und der Gewissheit, "bereit für die großen Gegner zu sein", startet Basketball-Bundestrainer Dirk Bauermann mit der deutschen Nationalmannschaft in die nächste Phase der WM-Vorbereitung.

Dreieinhalb Wochen vor dem Auftakt der Weltmeisterschaft in der Türkei (28. August bis 12. September) wird sich am Wochenende beim hochkarätig besetzten Turnier auf Zypern (6. bis 8. August) zeigen, ob das junge Team mit der europäischen Basketball-Elite mithalten kann.

"Jedes Spiel wird fantastisch, denn alle Teams, auf die wir auf Zypern treffen, gehören zu den absoluten Top-Mannschaften in Europa", sagt der 21 Jahre alte Forward Robin Benzing.

Auftakt gegen den EM-Dritten

Sein Teamkollege Elias Harris freut sich ebenfalls auf das Turnier: "Das wird für uns ein sehr guter Test, um zu sehen, wo unsere Stärken wirklich liegen." (Zwei heiße Duelle und ein Freifahrtschein)

Bauermann richtete bereits kurz nach dem Turniersieg in den Niederlanden den Fokus auf die anstehenden Aufgaben. "Man darf gespannt sein, was das junge Team leistet", sagte der Bundestrainer im Hinblick auf die Spiele gegen den EM-Dritten Griechenland (Freitag, 20.00 Uhr), Kroatien (Samstag, 17.30 Uhr) und Ex-Europameister Russland (Sonntag, 17.30 Uhr).

Beim Turniersieg in den Niederlanden, bei dem die deutschen Korbjäger Belgien und Schweden besiegten und nur eine knappe Niederlage gegen den Gastgeber kassierten, sah Trainer Bauermann schon einige gute Ansätze.

"Sensationell gute Stimmung"

Sowohl im Angriffs- als auch im Abwehrverhalten müsse sich seine Mannschaft zwar noch verbessern, doch mit der entsprechenden Leidenschaft und den im Training einstudierten Automatismen in Offensive und Defensive peilt der Coach auch auf Zypern Siege an.

Das deutsche Team zeichne sich durch die sehr gute Fitness und die "sensationell gute Stimmung" aus, sagte Bauermann. Zudem seien die Spieler "leistungs- und erfolgsorientiert" und immer bereit, weiter dazuzulernen.

"Wir werden diese Spiele nutzen, um besser zu werden", sagt Benzing, der beim Nations Cup trotz eines gerade überstandenen Muskelfaserrisses im Oberschenkel überzeugen konnte.

Greene wieder dabei

In den drei Turnierspielen auf Zypern kann Bauermann auch wieder Demond Greene einsetzen. Der 31 Jahre alte Guard des FC Bayern München, den Bauermann in Personalunion ebenfalls trainiert, kehrt in den Kader zurück.

Fehlen werden hingegen weiterhin die NBA-Stars Dirk Nowitzki und Chris Kaman, die auch bei der WM nicht zum deutschen Kader gehören.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel