vergrößernverkleinern
Center Jan-Hendrik Jagla gelangen gegen Russland 20 Punkte © getty

Nach zwei Pleiten beendet die deutsche Mannschaft das Turnier auf Zypern mit einem Prestigeerfolg gegen Ex-Europameister Russland.

Nikoisa - Die deutsche Nationalmannschaft hat beim Vier-Nationen-Turnier auf Zypern einen versöhnlichen Abschluss gefeiert.

Das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann gewann rund drei Wochen vor der Weltmeisterschaft in der Türkei(28. August bis 12. September)) gegen Ex-Europameister Russland mit 76:73 (37:33).

Vor allem die Defensive überzeugte im dritten Turnierspiel. Zwischenzeitlich führte die Mannschaft gar mit 16 Punkten. Erst gegen Ende ließ das Team auch aufgrund starker Foulbelastung etwas nach und der Gegner kam noch einmal heran.

Extralob für Duo

"Wir haben unsere positive Entwicklung fortgesetzt und auch heute wieder viel gelernt", sagte Bauermann nach dem Spiel und hatte für seine besten Werfer Robin Benzing und Jan-Hendrik Jagla mit jeweils 20 Punkten ein Extralob parat.

"Offensiv waren Jan und Robin heute sehr stark, und wir haben den Ball gut bewegt und gute Entscheidungen getroffen. Kurz: Wir sind auf einem guten Weg", so der Bundestrainer weiter.

Zuvor zwei Niederlagen

Zum Auftakt des Turniers auf der Mittelmeerinsel hatten die deutschen Korbjäger eine deutliche 54:82-Niederlage gegen den EM-Dritten Griechenland kassiert. Nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Partie unterlag die Bauermann-Truppe knapp mit 76:77 gegen Kroatien.

Das Turnier diente der Nationalmannschaft zur Vorbereitung auf die WM. Dort trifft Bauermann mit seiner Auswahl in Gruppe A auf Athen-Olympiasieger Argentinien (28. August), Vize-Europameister Serbien (29. August), Australien (30. August), Afrikameister Angola (1. September) und Jordanien (2. September).

Das Spiel im Stenogramm:

Deutschland - Russland 76:77 (37:33) Punkte für Deutschland: Jagla (20), Benzing (20), McNaughton (10), Harris (8), Wysocki (5), Greene (4), Hamann (4), Pleiß (3), Schaffartzik (2.)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel