vergrößernverkleinern
Steffen Hamann spielt seit 2003 für die deutsche Nationalmannschaft © getty

Das Team von Dirk Bauermann beginnt stark, muss dann gegen Kroatien aber einen 0:18-Lauf hinnehmen. Ohlbrecht trifft am besten.

Bamberg - Die deutsche Nationalmannschaft hat zwei Wochen vor dem WM-Auftakt in der Türkei (28. August bis 12. September) noch viel Arbeit vor sich.

Beim traditionellen Supercup in Bamberg unterlag das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann Kroatien mit 67:79 (30:36) und zeigte nach vielversprechendem Start über weite Strecken eine schwache Vorstellung. Schon am Samstag (ab 18 Uhr live im TV) hat die DBB-Auswahl im zweiten Turnierspiel gegen Litauen die Chance, es besser zu machen.

Die Balten gewannen am Freitagabend ihr Auftaktspiel gegen die Türkei mit 80:77 (38:34).

"Die Niederlage ist kein Beinbruch. Unsere junge Mannschaft befindet sich im Neuaufbau, und das ist oft ein langer und steiniger Prozess. Es gibt keinen Grund, die Köpfe in den Sand zu stecken. Auch wenn wir noch viel lernen können", sagte Bauermann nach dem Spiel.

Auch Tim Ohlbrecht sieht bei SPORT1 noch Verbesserungsbedarf. "Wir haben phasenweise dem Druck der Kroaten nicht standgehalten", erklärte der Profi von den Telekom Baskets Bonn, der mit 13 Punkten Topscorer der Gastgeber war.

"Gute Chemie" im Team

Auch für Steffen Hamann ist die Niederlage ärgerlich: "Ich hoffe es läuft in zwei Wochen besser. Wir wollen bei der WM für eine kleine Überraschung sorgen. Aber wir haben eine gute Chemie in der Mannschaft und sind schon viel weiter als im letzten Jahr zu dieser Zeit. Vielleicht wollten die jungen Spieler heute etwas zu viel, weil wir hier im eigenen Land spielen. Wir müssen uns einfach darauf konzentrieren Basketball zu spielen."

Für welches Team Hamann in der kommenden Saison spielen wird, wollte der 29-Jährige nicht aufklären: "Mal sehen was mein Trikot für eine Farbe im kommenden Jahr haben wird. Es ist ein interessantes Thema, die nächsten Tage wird eine Entscheidung fallen, ich mache mir jetzt aber keinen Druck."

0:18-Lauf der Kroaten

In Bamberg erwischte die deutsche Mannschaft, die im ersten WM-Spiel am 28. August auf Ex-Weltmeister Argentinien trifft, einen ausgezeichneten Start und setzte sich nach acht Minuten auf 23:8 ab.

Ende des ersten Viertels riss dem jungen DBB-Team allerdings völlig der Faden, und die Kroaten gingen nach einem 18:0-Lauf mit 26:23 in Führung.

Vorteile unter dem Brett

In der Folge hielten die physisch überlegenen Kroaten, die in Marko Popovic (20) den überragenden Akteur der Begegnung stellten, ihre Führung und dominierten die Partie vor allem an den Brettern.

Für den deutlichen Erfolg sorgten die Gäste aber erst im Schlussabschnitt, als sie kontinuierlich davonzogen.

Am vergangenen Wochenende hatte das Team von Coach Josip Vrankovic bereits bei einem Turnier auf Zypern gegen die DBB-Auswahl durchgesetzt, damals knapp mit 77:76.

WM ohne Nowitzki und Kaman

Das Turnier in Franken dient der im Umbruch befindlichen deutschen Mannschaft, um sich den nötigen "Feinschliff" für die WM in der Türkei zu holen.

Dort muss das Team ohne die beiden NBA-Profis Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks) und Chris Kaman (Los Angeles Clippers) auskommen.

Bei der Standortbestimmung in Bamberg trifft das DBB-Team am Sonntag (ab 19 Uhr live im TV) im dritten Spiel auf WM-Gastgeber Türkei.

Danach stehen am 20. und 22. August in Halle/Westfalen die beiden abschließenden Tests gegen Puerto Rico auf dem Programm.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel