vergrößernverkleinern
Dirk Bauermann wurde als Trainer neun Mal Deutscher Meister © imago

Der Bundestrainer blickt auf eine gelungene WM-Vorbereitung zurück. Seinem jungen Team traut er einen "Überraschungscoup" zu.

München - Das Selbstvertrauen ist da, der Kader steht: Ohne Dirk Nowitzki reist die junge deutsche Basketball-Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft in der Türkei vom 28. August bis 12. September (LIVE im TV auf SPORT1).

Sieben Spieler des zwölf Mann starken Kaders sind 22 oder jünger, doch in dem Altersdurchschnitt von gerade mal 24,2 Jahren sieht Bundestrainer Dirk Bauermann kein Problem.

"Ich traue uns absolut zu, eines der ersten drei Gruppenspiele gegen Argentinien, Serbien und Australien zu stehlen und einen Überraschungscoup zu landen, wie wir es gegen Russland bei der EM im letzten Jahr getan haben.", sagte Bauermann im Gespräch mit SPORT1.

"Nuance" entscheidet für McNaughton

Konrad Wysocki und Yassin Idbihi waren in letzter Minute dem Rotstift des Bundestrainers zum Opfer gefallen, es war bei beiden Spielern aber ein "Kopf-an-Kopf-Rennen", wie es Bauermann beschrieb:

"Es waren zwei schwere Entscheidungen. Bei Yassin war es eine Entscheidung zwischen ihm und Christopher McNaughton, im Endeffekt hat nur eine Nuance den Ausschlag für Christopher gegeben." 276892(DIAHOW: Der deutsche WM-Kader)

Auch Wysocki habe sich in den letzten Wochen hervorragend verkauft, "doch in einer Phase des Neuaufbaus muss man jungen Spielern wie Robin Benzing, Philipp Schwethelm oder Elias Harris eine Chance geben", so der DBB-Trainer weiter.

Fundament gelegt

Der 52-Jährige verfolgt die Entwicklungsschritte seines Teams ganz genau und berichtete bereits nach dem zweiten Platz beim Vier-Nationen-Turnier auf Zypern (6. bis 8. August): "Jede Mannschaft braucht ihre eigene Identität. Die entwickeln wir immer weiter, und im Verlaufe des Turniers haben wir eine sehr gute Entwicklung genommen."

Nach den zwei Erfolgen gegen WM-Teilnehmer Puerto Rico sieht Bauermann "das Fundament gelegt". Seine Mannschaft sei auf einem "sehr guten Weg", was die WM angehe.

[kaltura id="0_g78hycov" class="full_size" title="Tim Ohlbrecht im Video Portr t"]

Zwei Siege über Puerto Rico

Besonders imponierend fand der DBB-Trainer die Team-Leistung gegen die Zentralamerikaner. Mit zwei Siegen am Freitag (73:63) und Sonntag (97:74) fegten die "jungen Wilden" die mit drei NBA-Stars angetretenen Zentralamerikaner vom Parkett.

"Das war der Höhepunkt der WM-Vorbereitung. Das junge Team hat sensationelle Schritte gemacht", sagte Bauermann nach dem Spiel und blickte bereits voraus: "Unser Ziel muss es sein, unter die besten 16 Teams zu kommen."

Letzter Tanz der alten Argentinier

Einen Schlachtplan für das Auftaktspiel gegen Athen-Olympiasieger Argentinien am kommenden Samstag (ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1), hat der Bundestrainer bereits aufgestellt: (DATENCENTER: Der WM-Spielplan)

"Überraschen werden sie uns nicht. Bei der WM sind einige Spieler bereits über dem Zenit, es ist ihr 'last hurray'. Wir werden einen Teufel tun und die Argentinier stark reden", sagt der 52-Jährige ganz ohne das branchenübliche Understatement.

"Da anfangen, wo wir aufgehört haben"

Eine zentrale Rolle spielen zum Auftakt und in den weiteren Begegnungen gegen Serbien (29. August) und Australien (30. August) sowie die gegen Afrikameister Angola (1. September) und Jordanien (2. September) die Shootingstars Tim Ohlbrecht (21 Jahre), Tibor Pleiß (20) und Robin Benzing (21).

Bauermann traut ihnen viel zu, denn "die Jungen machen sich noch nicht so furchtbar viele Gedanken darüber, gegen wen sie da gerade spielen".

Doch um einen guten Start bei der WM hinzulegen, müsse sich seine Mannschaft "auf ihr Spiel konzentrieren und ihr Spiel spielen. Wenn wir in der Türkei da anfangen, wo wir in Deutschland aufgehört haben, dann haben wir eine Außenseiterchance."

Der WM-Kader im Überblick:

Robin Benzing (ratiopharm Ulm)Demond Greene (Bayern München)Per Günther (ratiopharm Ulm)Steffen Hamann (Bayern München)Elias Harris (Gonzaga University/USA)Jan-Hendrik Jagla (Asseco Prokom Gdynia/POL)Christopher McNaughton (EWE Baskets Oldenburg)Tim Ohlbrecht (Telekom Baskets Bonn)Tibor Pleiß (Brose Baskets Bamberg)Heiko Schaffartzik (Turk Telekom Ankara)Philipp Schwethelm (Eisbären Bremerhaven)Lucca Staiger (Alba Berlin)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel