vergrößernverkleinern
Steffen Hamann wechselte von ALBA Berlin zum FC Bayern München © imago

Die Deutschen haben beim WM-Auftakt gegen Argentinien ihren ersten Break-Ball. Bei der Albiceleste fließen schon vorher Tränen.

Aus der Türkei berichtet Michael Spandern

Kayseri - Erste Chance zum Husarenstück: Beim Auftakt gegen den Olympia-Dritten Argentinien (ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER) hofft das deutsche Nationalteam auf die eine einkalkulierte Überraschung.

"Die Argentinier sind klar der Favorit in der Gruppe, aber gerade im ersten Spiel kann alles passieren", macht Jan Jagla bei SPORT1 seinen jungen Mitstreitern Mut.

Während Dirk Bauermann mit dem Achtelfinale ein bescheidenes Ziel ausgegeben hat, ist beim ohne die NBA-All-Stars Dirk Nowitzki und Chris Kaman angetretenen Team das Selbstvertrauen durch die drei abschließenden Vorbereitungssiege gewachsen.

Dem Vierten drohen die USA

"Die Mannschaft ist euphorisch und möchte möglichst weit kommen. Das Viertelfinale ist machbar", sagt Jagla. "Aber dafür müssen wir in der Gruppenphase Dritter werden" - um einem Achtelfinal-Duell mit den USA zu entgehen.

Voraussetzung dafür ist aber wohl ein Sieg gegen Argentinien, Serbien oder Australien, die Bauermann allesamt zu Medaillenanwärtern erhoben hat. Gleich an den ersten drei Tagen hat Deutschland diese drei Break-Bälle.

Jagla will gleich den ersten nutzen und legt den Finger in die Wunde der Albiceleste: "Die Argentinier sind etwas älter und haben zwei Ausfälle zu kompensieren."

Zwangspause für den "Spirit des Teams"

Die Absage von Top-Star Manu Ginobili (San Antonio Spurs) hat Argentinien längst verdaut. Dass aber Andres Nocioni von seinem NBA-Klub Philadelphia 76ers das Mitwirken zwei Tage vor dem Auftakt untersagt wurde, schockt die Gauchos. 278679(DIASHOW: Die fehlenden Stars)

[image id="1f8fe337-65b5-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Acht Tage, nachdem sie ein MRT von Nocionis lädierten Sprunggelenk gen Philadelphia geschickt hatten, erhielt die Mannschaft von Trainer Sergio Hernandez die Hiobsbotschaft.

Der Haudegen, von Ginobilis Bruder Leandro als "Spirit des Teams" geadelt, weinte auf der anschließenden Pressekonferenz bitterlich. Nach zwei durchwachsenen Spielzeiten in Chicago und Sacramento hatte er auf einen Neuanfang gehofft und wollte trotz des Bänderschadens unbedingt spielen.

Gefürchtete Kombo

Sein Trainer ist "frustriert", dass er so kurzfristig umplanen muss, und nennt das späte Veto "eine wahre Ungerechtigkeit". Mit Nocioni, der neben der Position 3 auch die 4 spielen kann, war eine kleinere Formation mit Luis Scola als Center denkbar, nun eher nicht. (DATENCENTER: Der WM-Spielplan)

[kaltura id="0_t86n8rqu" class="full_size" title="DBB Team hei auf den Auftakt"]

Dennoch bleibt Houstons-Rockets-Starter Scola ein Schreckgespenst der Deutschen, vor allem im Verbund mit Spielmacher Pablo Prigioni.

"Das Blocken und Abrollen von Scola und Prigioni müssen wir in den Griff bekommen", sagt Steffen Hamann zu SPORT1. "Das ist natürlich schwierig. Aber unser Coach hat sich da etwas einfallen lassen." 276892(DIASHOW: Der deutsche Kader)

Hamann im Nationalteam "ein anderer"

Den zweiten Knackpunkt sieht der letztjährige ALBA-Ersatzmann in der Defense gegen Shooting Guard Carlos Delfino von den Milwaukee Bucks, der sich mit 2,01 auch problemlos einen Wurf kreieren kann.

Doch auch die Argentinier nehmen ihren Auftaktgegner ernst. So lobt Prigioni nach den letzten Eindrücken seinen Gegenüber Hamann, der im Nationaltrikot "ein anderer" - also besserer Spieler - sei.

Auch vor dem "sehr physischen" Demond Greene und dem von außen gefährlichen Jagla hat er Respekt.

Anders als Jagla halten sich die Südamerikaner mit Zielvorgaben fürs Turnier zurück - es gehe erstmal nur darum, die Deutschen zu schlagen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel