vergrößernverkleinern
Ademola Okulaja musste wegen der Brustverletzung für Olympia absagen © getty

Die Wirbel-Verletzung des Bamberger Nationalspielers ist schlimmer als angenommen. Okulaja fällt damit für die gesamte kommende Saison aus.

Bamberg - Ein Tumor war vermutlich die Ursache für den Bruch des siebten Brustwirbels bei Nationalspieler Ademola Okulaja.

Der 33-Jährige von Bundesligist Brose Baskets Bamberg erklärte am Donnerstag in einer Pressemitteilung: "Die OP ist gut verlaufen, und ich befinde mich zurzeit in der Reha-Phase. Ursache des Wirbelbruchs war vermutlich ein Tumor. Weitere Untersuchungen zur genauen Klärung der Krankheit laufen. Es ist nicht damit zu rechnen, dass ich in der Saison 2008/2009 spielen werde."

Weitere Erklärungen wolle er zum jetzigen Zeitpunkt nicht abgeben.

Anhaltende Rückenschmerzen

Der Flügelspieler von Bundesligist Brose Baskets Bamberg hatte wegen anhaltender Rückenbeschwerden die Teilnahme an der Olympia-Qualifikation verpasst und war vor drei Wochen in Köln an der Wirbelsäule operiert worden.

Der gebürtige Nigerianer mit dem Spitznamen "the Warrior" (der Kämpfer) gehörte in den vergangenen Jahren hinter NBA-Star Dirk Nowitzki stets zu den Leistungsträgern in der deutschen Nationalmannschaft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel