vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki gewann 2011 mit den Dalles Mavericks die NBA-Meisterschaft © getty

Nach drei Jahren Pause ist der NBA-Star wieder beim Nationalteam und heiß auf die EM. Mit ihm kommt ein zweiter Rückkehrer.

Bamberg - Als Dirk Nowitzki die Bamberger Arena betrat, waren alle Augen auf ihn gerichtet.

Sehnsüchtig wurde der NBA-Champion erwartet, jetzt ist er nach drei Jahren Auszeit in den Kreis des deutschen Nationalteams zurückgekehrt.

Der 33 Jahre alte Superstar von den Dallas Mavericks soll die junge Mannschaft gemeinsam mit seinem NBA-Kollegen Chris Kaman bei der EM in Litauen (31. August bis 18. September, LIVE im TV auf SPORT1) führen. (DATENCENTER: Der EM-Spielpan)

Eine leichte Aufgabe wird das aber nicht. (DBB-Team mit breiter Brust)

"Bin nach dem NBA-Titel in ein Motivationsloch gefallen"

"Ich bin froh, wieder hier zu sein. Nach dem Gewinn des NBA-Titels bin ich in ein Motivationsloch gefallen. Jetzt wird es aber langsam besser und ich freue mich auf die nächsten Wochen mit der Mannschaft", sagte Nowitzki beim Medientraining des Nationalteams, seinem ersten öffentlichen Auftritt in Deutschland seit sechs Wochen.

Schon beim Foto-Shooting vor der Übungseinheit drängelten sich alle Fotografen und Journalisten um den völlig entspannten "Dirkules", während sich für die Teamkollegen kaum jemand interessierte.

Diese nahmen das aber zumindest mit Humor - schließlich werden sie sich daran gewöhnen müssen. "Da können wir ja auch wieder gehen", scherzte Youngster Robin Benzing.

Rückzug nach dem Medienhype

Der Hype um Nowitzki ist nach seinem ersten Titelgewinn ungebrochen, auch wenn es zuletzt still um ihn geworden war.

Nach dem triumphalen Empfang in seiner Heimatstadt Würzburg mit mehr als 10.000 Fans Ende Juni zog er sich mit seiner schwedischen Freundin Jessica in den Urlaub zurück.

"Die ersten Trainingstage waren schwierig, denn die Pause war kurz", sagte Nowitzki, der sich seit drei Wochen mit Einzeltraining fit machte.

[kaltura id="0_uyht1p0m" class="full_size" title="Nowitzkis und Kamans Ankunft im Video"]

Auch Kaman feiert Comeback

Der 2,13-m-Riese scherzte an seinem zweiten Trainingstag mit den Teamkollegen, gab ihnen wichtige Tipps und beantwortete geduldig Fragen.

Vor seinem 128. Länderspiel am Freitag im Rahmen des Supercups in Bamberg gegen Belgien (ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) war der MVP der NBA-Finalserie gelassen wie immer. Starallüren bleiben ein Fremdwort.

Auch NBA-Kollege Chris Kaman trainierte am Mittwoch erstmals wieder mit dem Team von Bundestrainer Dirk Bauermann. "Ich freue mich, wieder hier zu sein und dem Team zu helfen. Ich will zum Start der EM voll da sein", sagte der 29 Jahre alte Center der Los Angeles Clippers. (BERICHT: Kaman: Bauermanns 120-Kilo-Puzzlestein)

Rückkehr mit Risiken

Doch die Rückkehr des mit Nowitzki momentan vielleicht besten Basketballers der Welt birgt auch Gefahren. Die Erwartungen sind riesig und in nur sechs Testspielen in zehn Tagen muss der Ausnahmekönner zusammen mit Kaman ins Team integriert werden.

"Die beiden NBA-Profis sind enorm wichtig für uns und die Entwicklung der jungen Spieler, aber wir stehen vor zwei sehr intensiven Wochen", sagte Bundestrainer Dirk Bauermann.

Der Nachwuchs jedenfalls freut sich auf die Verstärkung. "Es ist eine Ehre, mit Dirk in einem Team zu spielen. Er und Chris geben unserer Mannschaft eine ganz neue Stärke", sagte Center Tibor Pleiß: "Ich freue mich auf viele gute Spiele."

Mit "Dirkules" zu Olympia

Nowitzki ist der Erfolgsgarant der DBB-Auswahl. Mit dem "German Wunderkind" gewann das Nationalteam 2002 WM-Bronze in den USA und 2005 EM-Silber in Serbien.

In Litauen soll zum zweiten Mal in Folge die Olympia-Qualifikation gelingen. Um im nächsten Jahren bei den Spielen in London dabei sein zu können, ist mindestes Platz sechs bei der EM nötig.

Zur direkten Teilnahme berechtigt der Einzug ins Endspiel, ansonsten kommt es zu einem Vorturnier im Frühsommer 2012.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel