vergrößernverkleinern
Tibor Pleiß wechselte 2009 von den Köln 99ers zu den Brose Baskets Bamberg © imago

Im zweiten Teil der Kaderanalyse hebt Denis Wucherer Bambergs Toptalent aufs Schild. Bei Clippers-Center Kaman gelte: abwarten.

Von Michael Spandern

München - Bis zur EM in Litauen (ab 31. August bis 18. September LIVE im TV auf SPORT1) muss Bundestrainer Dirk Bauermann noch zwei der 14 Akteure aus dem Kader streichen.

Teil 2 der Kaderanalyse von SPORT1 und Bauermanns Bayern-Co-Trainer Denis Wucherer lenkt den Blick auf die Forwards und Center.

Bei den Small Forwards ist Robin Benzing wohl erste Wahl - trotz einer enttäuschenden WM 2010.

"Ich denke nicht, dass er deshalb einen Rucksack mitschleppt", sagt Wucherer dem 22-jährigen Schlaks "eine gute EM" voraus (DATENCENTER: Der EM-Spielpan).

Beim Turniersieg in Izmir habe Benzing beeindruckend aufgetrumpft. Und dass Bauermann ihn zum FC Bayern holte, sei für den 2,08-Meter-Mann "eine Bestätigung, dass der Coach voll auf ihn setzt". (Zum 1.Teil der Analyse)

Da der vielseitige Schwethelm nach seinem beachtlichen ersten Turnier, der WM 2010, sein Ticket wohl sicher hat, muss Konrad Wysocki mächtig zittern.

Wysocki auf der Kippe

Der noch vereinslose gebürtige Pole kam 2009 kaum zum Einsatz und fiel ein Jahr später knapp durchs Rost.

"Wysocki war in den letzten Jahren einer, der immer irgendwie auf der Kippe stand. Dadurch, dass Nowitzki und Kaman dabei sind, wird es diesmal für ihn nicht einfacher", sagt Wucherer.

Er streicht aber auch die Qualitäten des Princeton-Absolventen heraus: "Konrad ist grundsolide, spielt immer hart, ist für den einen oder anderen Offensivrebound gut und macht unter dem Korb einige Dreckspunkte. An ihm weiß man, was man hat."

Jagla kann Freiräume für Nowitzki schaffen

Mit Dirk Nowitzki hat Deutschland nicht nur den Finals-MVP der NBA, sondern auch den zweifellos besten Power Forward der EM in seinen Reihen.

Als Backup ist der deutsche Topscorer des vorigen Sommers, Jan Jagla, gesetzt. Er könne aber auch gut neben Dirkules spielen:

"Das haben wir bereits in der Vergangenheit so gemacht, als Jagla auf der Position 5 auflief", erinnert sich Wucherer. "Dann kann er den gegnerischen Center vom Korb weglocken. Somit würde man auch Platz für Nowitzki schaffen, damit er zum Korb zieht."

Allerdings müsse sich der FCB-Zukauf damit zurechtfinden, wieder ins zweite Glied zu rücken. "Wenn Nowitzki kommt, könnte seine Einsatzzeit von 28 auf zehn bis zwölf Minuten sinken. Das muss man erst mal verarbeiten."

[kaltura id="0_yupab4nh" class="full_size" title="Nowitzki greift wieder an"]

Schultze: Bekannt als Stimmungskanone

Bliebe Haudegen Sven Schultze, der selbst bei einer Nominierung wohl nur zu einigen Minuten käme, sollten Nowitki oder Kaman in Foulprobleme geraten.

"Sven ist sicherlich in den Augen vieler ein Streichkandidat", sagt Wucherer. "Man darf aber seine Stärken nicht unterschätzen. Er ist ein guter Schütze und ist sich nicht zu schade für die Drecksarbeit - harte Fouls verteilen, Offensivfouls annehmen."

Zudem ist der Berliner bekannt für seine Qualitäten neben dem Parkett: "Er sorgt für gute Stimmung, auch als elfter oder zwölfter Mann. Er ist ein Locker-Room-Guy", bestätigt Wucherer.

Zweifel an Kamans Verfassung

Mit Chris Kaman hat das DBB-Team auch einen Center, der bereits NBA-All-Star war (BERICHT: Kaman: Bauermanns 120-Kilo-Puzzlestein).

Ob er dem Spiel aber seinen Stempel aufdrücken kann, "kommt auf seine Verfassung an", hat Wucherer leise Zweifel, ob der Clippers-Profi nach vier Monaten ohne Spiel in Schwung kommt.

"In Europa wird auch ein anderer Basketball gespielt, als in der NBA, da bleibt nicht viel Zeit, sich daran zu gewöhnen", erläutert der 123-malige Nationalspieler. "Da wird richtig geknüppelt, das ist Chris so nicht gewöhnt."

Von daher sei Tibor Pleiß "mehr als nur ein Kaman-Ersatz, er ist absolut adäquat. Er hat in den letzten Wochen gezeigt, wie gut er drauf ist." Daher könne es sogar sein, dass Kaman von der Bank kommt.

Wucherer: Ohlbrecht gehört dazu

Mit Tim Ohlbrecht haben die Deutschen einen weiteren Riesen mit viel Ballgefühl, der gegen Finnland in seinem 50. Länderspiel mit 24 Punkten sein Potenzial nachwies.

Noch vor dem Trainingslager schuftete der 22-Jährige über zwei Monate mit einem Privattrainer in New Jersey. "Er ist im Kopf erwachsener geworden und hat mittlerweile verstanden, dass ein immenses Talent alleine nicht reicht", bescheinigt ihm Wucherer.

"Er hat eine unglaubliche Schnellkraft gepaart mit einem vernünftigen Händchen. Zudem kann er auf der Position 4 und der 5 spielen", ergänzt Wucherer. "So wie er sich bisher präsentiert hat, denke ich, dass er in den Kader gehört."

Streich-Prognose: Günther und Wysocki

Fazit: Auch wenn sich Denis Wucherer nicht festlegt, spekuliert er, dass Dirk Bauermann vielleicht alle sechs Innenspieler mit nach Litauen nimmt.

In diesem Fall, so die SPORT1-Prognose, müssten Spielmacher Günther und Small Forward Wysocki zu Hause bleiben.

Sollte es einen Big Man treffen, wäre das wohl doch Ohlbrecht, da Bauermann erfahrene und robuste Recken wie Schultze sehr schätzt. (Zum 1.Teil der Analyse)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel