vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki wurde bei der EM 2005 zum besten Spieler des Turniers gewählt © imago

Bei der EM heißt es für Deutschland in mehrerer Hinsicht "Dirk or die". Der Coach warnt vor der "Mini-EM". Eine Zäsur droht.

Von Eric Böhm

München - Dirk Bauermann gilt im Allgemeinen als cooler Zeitgenosse. Er hat seine Emotionen jederzeit unter Kontrolle.

Trotzdem wirkte der Bundestrainer nach dem erfolgreichen Abschluss der Mini-Vorbereitung sehr nachdenklich und in sich gekehrt.

Vielleicht wurde ihm nach der starken Vorstellung gegen Mazedonien (Bericht) bewusst, dass die EM in Litauen (Auftakt gegen Israel am Mittwoch, ab 19.30 Uhr im LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER ) nicht zuletzt für ihn und Superstar Dirk Nowitzki eine Zäsur bedeuten könnte.

"Ich konzentriere mich ganz auf die EM und ein erfolgreiches Turnier", beschäftigt sich Bauermann noch nicht mit der Zukunft.

Gruppenphase als "Mini-EM"

Wenn nicht zumindest der Sprung unter die besten sechs Nationen - gleichbedeutend mit dem Startrecht bei einem Olympia-Qualifikationsturnier - gelingt, würde die erfolgreiche Ära des Masterminds mit einer Enttäuschung zu Ende gehen.

Denn Olympia 2012 in London ist das große Ziel der deutschen Korbjäger. Deshalb verzichten schließlich sogar Nowitzki und Chris Kaman auf große Teile ihres Urlaubs 442265(DIASHOW: Der DBB-Kader für die EM).

Der Weg dorthin ist allerdings unglaublich steinig. "Schon die Vor- und Zwischenrunde wird für uns eine Art Mini-EM", sagt Bauermann.

Bauermann dämpft Erwartungen

Damit nimmt der 53-Jährige der Euphorie um Nowitzki und Co. bewusst den Wind aus den Segeln. Denn Träumereien vom EM-Triumph seien nicht hilfreich

"Es ist schlicht arrogant, den Titel als Traum zu haben", versucht der Taktiker Druck und Erwartungshaltung an das Team zu dämpfen.

Immerhin hatte der Kader nur zwei Wochen, um sich mit den NBA-Stars in Bauermanns von harter Defensivarbeit und strikt strukturiertem Angriff gekennzeichneten System zurechtzufinden.

[kaltura id="0_k7h2ianh" class="full_size" title="Nowitzki Jedes Spiel wird ein Kampf "]

Bleibt er doch länger?

Auch für den Coach persönlich ist ein erfolgreiches Abschneiden besonders wichtig, da er so vielleicht doch noch länger den Bundesadler tragen dürfte.

Bauermanns Vertrag läuft mit dem Ende des Turniers aus. Es scheint jedoch unrealistisch, dass ein anderer Chef für eine potenzielle Qualifikation oder das Olympische Turnier übernehmen würde. Der Deutsche Basketball-Bund und die Beko BBL haben extra in Hintertürchen für 2012 offen gehalten, sollte Deutschland den Traum von Olympia am Leben halten.

"Über solche Dinge müssen andere Leute entscheiden", will der Erfolgstrainer nicht über ungelegte Eier spekulieren.

Große Erfolge

Der Abschied vom DBB kommt aber so oder so alles andere als freiwillig. Die Statuten der Beko BBL verbieten eine Doppelfunktion.

So übernimmt Bauermann nach monatelangen Querelen zwischen Verband und Liga offiziell ab 1. Oktober wieder Aufsteiger Bayern München.

Die Vollendung seiner letzten großen DBB-Mission wäre unter diesen Umständen sogar noch höher als EM-Silber 2005 in Serbien und die Teilnahme an den Spielen in Peking einzuschätzen.

Auch Nowitzkis Abschied?

Doch auch sein berühmtester Spieler steht vor dem vielleicht letzten Hurra im Nationaltrikot mit der Nummer 14.

Mit seinen 33-Jahren wird sich Nowitzki zukünftig diese Sommer-Tortur im Endstadium seiner NBA-Karriere wohl nicht mehr zumuten 446769(DIASHOW: Höchste Ehre für Dirk Nowitzki).

Entsprechend motiviert wird "Dirkules" das Turnier angehen, daran hat auch Bauermann keinen Zweifel.

"Dirk wird den Schalter umlegen", sagt der Bundestrainer, "und Chris ist schon in guter Form."

"Dirk or die"

Nur mit konstant starken Leistungen der beiden NBA-Routiniers ist ein erfolgreiches Abschneiden möglich.

Ein frühzeitiges Scheitern würde das gesteigerte öffentliche Interesse - gerade auch ohne die Galionsfiguren Bauermann und Nowitzki - schnell wieder beenden.

Das Motto "Dirk or die" gilt in Litauen also gleich doppelt. Es könnten auf lange Sicht die letzten Festtage des Nationalteams werden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel