vergrößernverkleinern
Svetislav Pesic (l.) führte das DBB-Team 1993 zum Gewinn der Europameisterschaft © imago

Der neue DBB-Coach Pesic tritt mit einem jungen Team zur Vorbereitung auf die EM-Quali an. Die Spiele haben Trainingscharakter.

Von Jakob Gajdzik

München - Ohne das "zweiköpfige Monster" Dirk Nowitzki und Chris Kaman, dafür aber mit 13, größtenteils jungen, Akteuren startet der neue Nationaltrainer Svetislav Pesic in seine zweites Abenteuer Deutschland.

Der 62-Jährige betreute die Nationalmannschaft bereits zwischen 1987 und 1993 und krönte seine Amtszeit mit dem Titelgewinn bei der EM 1993.

Bevor es am 18. August im ersten Qualifikations-Spiel gegen Luxemburg geht, will der Serbe seine neuen Truppe kennenlernen.

Die erste Partie findet am Mittwoch in Klosterneuburg gegen Österreich statt, bevor es danach beim Vier-Nationen-Turnier im österreichischen Oberwart (27. - 29. Juli, zusammen mit Österreich, Portugal und Israel) und beim Basketball Worldcup in Istanbul (2./3. August) weitergeht.

Vorbereitung auf EM

Dabei sieht Pesic die Turniere in Österreich und der Türkei (gegen Türkei, Iran und Finnland) als reine Vorbereitung auf das große Ziel EM.

"Wir werden auch während der Turniere weiter normal trainieren", sagte Pesic und stellte klar, dass er seinen Schützlingen wegen der Partien keine zusätzlichen Pausen gönnt.

"Die Spiele abends sind dann der Ersatz für das Abendtraining. Wir wollen also durch die Spiele weiter trainieren", erklärte er weiter.

"Wie ist unser Teamspiel?"

Bevor die erste Quali-Begegnung ansteht, will Pesic seine Akteure in seiner zweiten Amtszeit als DBB-Coach zuerst auf Herz und Nieren prüfen und ihnen seine Handschrift verpassen.

"Die Spiele helfen uns dabei zu sehen, was wir bisher gut gemacht haben, wo wir noch arbeiten müssen. Wie weit sind die einzelnen Spieler? Wie ist unser Teamspiel? solche Fragen stehen jetzt im Vordergrund", sagte der 62-Jährige.

[kaltura id="0_8z6cl8rm" class="full_size" title="Nowitzki weiter f r Deutschland "]

Idbihi fällt aus

Dabei muss Pesic neben den beiden NBA-Stars Nowitzki und Kaman, die für die anstehende EM-Quali nicht zur Verfügung stehen, auch auf Yassin Idbihi verzichten.

Der Center von ALBA Berlin knickte im DBB-Trainingslager um und zog sich einen Außenbandriss im Sprunggelenk zu.

Die beiden Spiele gegen Österreich und die weiteren Partien gegen Portugal und Israel wird der 28-Jährige garantiert verpassen.

Sein Einsatz gegen Luxemburg wird ein Wettlauf mit der Zeit, Idbihi droht eine vierwöchige Pause.

Youngster statt Routiniers

Ohne die Routiniers Nowitzki, Kaman, Idbihi sowie Sven Schultze (ALBA) und Bayern-Spielmacher Steffen Hamann, der nach Knie-OP länger ausfällt, bekommen Spieler wie Andreas Seifert (Trier) oder Philip Zwiener (Bremerhaven) die Chance, sich mit dem Adler auf der Brust bei Pesic zu beweisen.

Der einzige Ü-30-Spieler der jungen Truppe ist Münchens Jan-Hendrik Jagla (31).

"Wir werden die jüngste Nationalmannschaft aller Zeiten haben", kündigte Pesic im SPORT1-Interview bereits an und lässt seinen Worten nun auch Taten folgen. (EXKLUSIV: Pesic im Interview)

Vereinsloser Ohlbrecht darf ran

Mit Tim Ohlbrecht darf auch ein Center vorspielen, der seit dieser Saison ohne Verein dasteht.

Der 2,11-Meter-Hüne, der nach der abgelaufenen Spielzeit keinen neuen Vertrag bei der Fraport Skyliners bekam, kann das Turnier nutzen, um sich anderen Vereinen anzubieten.

Tests gegen EM-Quali-Konkurrenz

Die Gegner sind dabei ein guter Gratmesser. Mit Ausnahme des Iran kämpfen alle DBB-Gegner ebenfalls um die Teilnahme an der EM 2013 in Slowenien.

Trotz der fehlenden Erfahrung hofft Pesic bis zum 18. August ein schlagkräftiges Team auf dem Feld zu haben, das seine zweite Amtszeit genauso erfolgreich gestaltet, wie die erste.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel