vergrößernverkleinern
Absolvierte seit 1997 insgesamt 127 Länderspiele für Deutschland: Dirk Nowitzki © imago

Der deutsche NBA-Star kann sich die Fortsetzung seiner Nationalmannschafts-Karriere vorstellen - unter gewissen Voraussetzungen.

München - Das Thema Nationalmannschaft ist für den deutschen Basketball-Star Dirk Nowitzki trotz längerer Auszeit noch nicht abgehakt.

"Eine Pause heißt nicht, dass ich nie mehr für Deutschland spiele", sagte Nowitzki in der "Bild".

"Vor jedem Turnier arbeite ich vier bis sechs Wochen. Wenn ich ohne diese Vorbereitung zu den Turnieren kommen könnte, dann okay", nannte der Würzburger seine Bedingung.

Pause nach NBA-Saison

"Nächstes Jahr plane ich, nach der NBA-Saison zwei Monate gar nichts zu machen, vielleicht rumzureisen. Es wird auch von Sommer zu Sommer schwerer, mich für die Vorbereitung zu motivieren."

2009 steht in Polen die EM an - "schwer vorstellbar" hat Nowitzki einen dortigen Auftritt genannt, nachdem er sich in Peking den großen Olympia-Traum erfüllt hatte und sogar deutscher Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier war.

Nach dem enttäuschenden zehnten Platz bei den Olympischen Spielen will sich der der 30-Jährige auf seinen Klub Dallas Mavericks konzentrieren.

"Jetzt hat Dallas erstmal absolute Priorität. Ich habe noch drei Jahre Vertrag und will meinen zweiten Traum unbedingt erfüllen: Ich will Meister werden", sagte Nowitzki.

London 2012 im Visier

Die zweite Olympia-Teilnahme 2012 in London ist für den "wertvollsten Spieler" der NBA-Saison 2006/2007 durchaus vorstellbar.

"Darüber werden wir auf jeden Fall reden. Aber mein Körper muss mitmachen."

Dem gönnt er bis zum Start der Vorbereitung Ende September keinen Urlaub, sondern erholt sich bei seiner Familie und hält sich fit.

Sonst "würde das keinen guten Eindruck auf unseren neuen Trainer Rick Carlisle machen".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel