Svetislav Pesic lässt seine Zukunft als Trainer der deutschen Nationalmannschaft offen.

"Ich habe mich noch nicht entschieden", sagte der 63-Jährige am Rande des Freundschaftsspiels zwischen ALBA Berlin und den Dallas Mavericks am Samstag zu SPORT1."Ich muss für mich persönlich erst einmal klären, ob ich als Vereinstrainer oder Nationalcoach arbeiten will", so Pesic weiter.

Der Serbe führte am Wochenende erste Gespräche mit dem Präsidenten des Deutschen Basketball Bundes (DBB), Ingo Weiss. "Dabei haben wir aber erst einmal nur den vergangenen Sommer analysiert", so Pesic.

Pesic betonte, er "werde keine Nationalmannschaft außer der deutschen trainieren". Seit der Entlassung von Dirk Bauermann wird Pesic aber auch als neuer Trainer des Bundesligisten Bayern München gehandelt. Sein Sohn Marko Pesic bekleidet bei den Münchnern das Amt des Sportdirektors.

Pesic hatte die DBB-Auswahl Anfang des Jahres als Nachfolger von Bauermann übernommen und das Team in diesem Sommer ohne Niederlage zur Europameisterschaft in Slowenien im kommenden Jahr geführt. Sein Vertrag war danach ausgelaufen. Bislang gab es zwischen Pesic und dem Verband nur eine mündliche Verabredung über eine Zusammenarbeit bis zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.