Der neue Bundestrainer Frank Menz ist vom Angebot des Deutschen Basketball Bundes (DBB) überrascht worden.

"Für mich kam das relativ plötzlich. Ich bin ein bisschen überfallen worden", sagte der 48-Jährige bei "DBB-TV". Menz war am Donnerstag als Nachfolger von Svetislav Pesic vorgestellt worden.

Pesic hatte seinen Vertrag nach der EM-Qualifikation nicht verlängert und in der vergangenen Woche beim Bundesligisten Bayern München unterschrieben. Der DBB nahm danach direkt Kontakt zu seinem Wunschkandidaten auf.

"Ich bin selbst davon ausgegangen, dass Svetislav die Mannschaft im Sommer betreuen wird, und dann ging das ganz schnell", sagte der bisherige U20- und A2-Bundestrainer Menz.

Grundsätzlich sei die Beförderung in das höchste Traineramt beim DBB aber keine Überraschung gewesen. "Es war so geplant, dass ich irgendwann die Chance bekommen würde. Jetzt ist sie da", sagte der gebürtige Berliner. Menz steigt direkt in die Arbeit ein.

"Zuerst werde ich Kontakt zu allen Spielern aufnehmen und das Konzept vorstellen", erklärte der frühere Profi. Dazu wolle er sich "so viele Spiele wie möglich anschauen" und mit den Verantwortlichen der Vereine sprechen.

Nach der erfolgreichen Qualifikation mit acht Siegen aus acht Spielen hofft Menz bei der EM in Slowenien (4. bis 22. September 2013) auf eine weitere Leistungsteigerung: "Die Mannschaft hat sich unglaublich gut präsentiert. Wir werden hoffentlich noch mehr rausholen und noch besser spielen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel