vergrößernverkleinern
Göttingen und Bamberg werden im Final Four aufeinander treffen © getty

In den kommenden Jahren soll sich am Austragungsmodus nichts ändern. Im nächsten Jahr wollen einige Klubs das Turnier ausrichten.

Frankfurt/Main - Die BBL will ungeachtet vereinzelter Kritik auch in den kommenden Jahren an ihrem neu eingeführten Pokal-Modus festhalten.

"Unser Zwischenfazit kann nur positiv sein, der Erfolg gibt uns bisher recht. Die Kritik aus der zweiten Liga und von puristischen Fans sind Einzelmeinungen. Der Modus wird in den nächsten Jahren so bleiben", erklärte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer drei Tage vor Beginn des Final-Four-Turniers am Wochenende in Frankfurt am Main.

Im Rennen um die Teilnahme an der Pokal-Endrunde hatten erstmals in dieser Saison die besten sechs Mannschaften der Bundesliga-Hinrunde in K.o.-Spielen drei der vier Final-Four-Teilnehmer ermittelt. (Sa., ab 16.55 im Livestream und im DSF)

Die Skyliners Frankfurt waren als Ausrichter automatisch qualifiziert.(DATENCENTER: Das Top4)

Pommer weist Kritik zurück

Dass durch den Modus der im Pokal-Wettbewerb so reizvolle David-gegen-Goliath-Aspekt wegfällt, sieht Pommer gelassen.

"Im Basketball kommt es sowieso nur einmal in zehn Jahren vor, dass ein unterklassiger Verein einen Großen bezwingt. Die Begeisterung bei den kleinen Klubs für das sogenannte Spiel des Jahres ist leider nicht so da wie in anderen Sportarten", sagte Pommer.

Dem Kritikpunkt, dass die Hessen theoretisch mit nur zwei Siegen Pokalsieger 2010 werden können und darunter der sportliche Wert des Wettbewerbs leidet, setzt Pommer den wirtschaftlichen und logistischen Aspekt entgegen.

"Natürlich ist das eine geringfügige Aushebung des sportlichen Leitmotivs unserer Sportart. Aber andererseits besteht so eine viel bessere Planungssicherheit, auch für die Fans", meinte der BBL-Boss.

"Eine Handvoll Bewerber für 2011"

Für die Ausrichtung des Final Four 2011 haben sich laut Pommer bereits "eine Handvoll Klubs" beworben.

Die Vergabe findet in den nächsten Wochen statt. In Frankfurt wird die Endrunde 2011 und 2012 definitiv nicht stattfinden. Die Skyliners sind für zwei Jahre "gesperrt", da sie das Turnier diesmal ausrichten.

Am Samstag treffen die Skyliners im zweiten Halbfinale auf die Eisbären Bremerhaven (19.15 Uhr). Zuvor stehen sich im ersten Vorschlussrundenspiel die Brose Baskets Bamberg und BG Göttingen (16.25) gegenüber.

Das Finale findet am Sonntag um 15.10 Uhr statt, das Spiel um Platz drei um 12.00 Uhr. Alle Partien aus der mit 5300 Zuschauern ausverkauften Ballsporthalle in Frankfurt werden im DSF live übertragen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel