vergrößernverkleinern
ALBA Berlin (l., Julius Jenkins) gewann zuletzt 2009 den BBL-Pokal © imago

Die Berliner verpassen wie im Vorjahr das Final Four. Auch Ex-Meister Oldenburg scheitert. Frankfurt dominiert gegen Bonn.

Quakenbrück/Frankfurt - Die Artland Dragons, die Deutsche Bank Skyliners aus Frankfurt und die Phantoms Braunschweig haben das Final-Four-Turnier um den Beko-BBL-Pokal erreicht.

Das Bundesliga-Trio qualifizierte sich im Viertelfinale mit Heimsiegen für die Endrunde, die am 2./3. April in Bamberg ausgetragen wird.

Titelverteidiger und Gastgeber Brose Baskets ist für das Turnier gesetzt(DATENCENTER: BBL Pokal).

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

ALBA verpasst erneut Final-Four

Spannend machten es die Dragons, die den früheren Serienmeister ALBA Berlin dank einer Energieleistung mit 84:80 (46:42) ausschalteten.

Erfolgreichster Akteur des Dritten der Beko-BBLaus Quakenbrück war der US-Amerikaner Tyrese Rice mit 21 Punkten. Schon im vergangenen Jahr hatte ALBA das Final-Four verpasst.

Skyliners demontieren Bonn

Vorjahresfinalist Frankfurt landete beim 93:64 (47:28) gegen die Telekom Baskets Bonn dank 20 Punkten von Nationalspieler Pascal Roller einen Kantersieg.

Die Phantoms gewannen das Niedersachsen-Derby gegen die EWE Baskets Oldenburg 88:76 (45:45).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel