vergrößernverkleinern
Marcus Slaughter (r.) erzielte elf Punkte, sein Gegenüber Darren Fenn kam auf zehn Zähler © imago

Auf dem Weg zum Triple setzen sich die Brose Baskets in fremder Halle gegen Artland durch. Auch ratiopharm Ulm reist nach Bonn.

München - Ausgerechnet auf dem Parkett des Ligakonkurrenten BBC Bayreuth hat Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg den Grundstein zum dritten Pokalsieg in Folge gelegt.

Der Double-Gewinner der vergangenen beiden Jahre setzte sich im Viertelfinale gegen die Artland Dragons Quakenbrück in der Oberfrankenhalle mit 79:65 (41:41) durch (DATENCENTER: Der Beko BBL Pokal).

Die heimische Arena der Bamberger Basketballer ist durch den Davis Cup im Tennis belegt.

Ulm folgt Bamberg ins Halbfinale

In das Final-Four-Turnier am 24. und 25. März, für das die Telekom Baskets Bonn als Gastgeber gesetzt sind, zog auch ratiopharm Ulm ein.

Der Zweite der Beko BBL bezwang die EWE Baskets Oldenburg mit 86:66 (40:34).

Um den letzten Platz im Halbfinale spielen ALBA Berlin und der Vorjahresfinalist Phantoms Braunschweig am 18. Februar (20 Uhr).

Tucker und Peavy gleichauf

Vor 3368 Zuschauern in Bayreuth erzielte Anthony Leon Tucker ein Double-Double. Mit 21 Punkten war er der erfolgreichste Korbjäger der Bamberger, außerdem holte er elf Rebounds.

Nathan Peavy verbuchte für die Dragons ebenfalls 21 Zähler.

4200 Fans sahen dominierende Ulmer, die schon zur Halbzit mit sechs Punkten vorne lagen.

Center John Bryant war mit 21 Zählern bester Punktesammler.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel