vergrößern verkleinern
ALBAs Je'Kel Foster spielte zwischen 2011 und 2012 bei Bayern München © getty

Vom FCB gefeuert, kann Je'Kel Foster mit ALBA beim TOP FOUR Revanche nehmen. Er schaut milde zurück und hungrig auf die Titeljad.

Von Hardy Heuer

München - Gigantentreffen im Pokal-Halbfinale: Der achtmalige Meister ALBA Berlin hat im TOP FOUR der Beko BBL (ab Sa., 17 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und LIVESTREAM) den nicht weniger finanzstarken FC Bayern München zu Gast.

"Albatross" Je'Kel Foster feiert dabei ein Wiedersehen mit seinem Ex-Arbeitgeber, der dem US-Amerikaner im August fristlos kündigte, da dieser einige vertraglich fixierte Termine nicht eingehalten habe.

Dennoch gäbe es kein böses Blut, verneint Foster im SPORT1-Interview Rachegelüste. Die sportliche Brisanz ist dafür umso größer, schließlich kämpft ALBA um den ersten Titel seit 2009, während die Bayern die Chance auf die erste Trophäe der Ära Hoeneß wittern. (DATENCENTER: Beko BBL)

Die Berliner müssen dabei beweisen, dass sie mehr drauf haben als bei ihrer 61:79-Pleite bei den Bayern im Februar.

SPORT1: Herr Foster, am Samstag spielen Sie beim TOP FOUR mit ALBA Berlin gegen ihren ehemaligen Klub FC Bayern. Wie ist Ihre Gemütslage vor der Partie?

Je'Kel Foster: Ich fühle mich gut. Das wird ein großes Spiel. Bayern hat eine gute Mannschaft, wir aber auch. Es wird sehr aufregend.

SPORT1: Welchen Stellenwert hat die Partie für Sie persönlich?

Foster: Für mich ist es ein Spiel wie jedes andere. Ich bereite mich auf diese Partie wie auf jedes andere vor. Ich will da rausgehen und meinem Team helfen, das Spiel zu gewinnen.

SPORT1: Wie schwer war es für Sie, Bayern verlassen zu müssen?

Foster: Es war schon schwierig für mich. Ich würde nicht sagen, dass es eine böse Trennung war. Am Ende sind wir eben unterschiedliche Wege gegangen.

SPORT1: Wie schätzen Sie ALBAs Chancen gegen die Bayern ein?

Foster: Das ist schwer zu sagen. Beide Teams werden sehr gut vorbereitet sein. Das hungrigere Team wird gewinnen.

SPORT1: Was wird der Schlüssel zum Sieg sein?

Foster: Unsere Defense wird der Schlüssel zum Erfolg sein. Wenn wir gut verteidigen, dann sind wir nur schwer zu schlagen.

SPORT1: Auf welchen Spieler des FC Bayern muss ALBA am meisten Acht geben?

Foster: Wir müssen wirklich auf jeden Einzelnen aufpassen. Sie sind ein gutes Team, alle Jungs sind hervorragende Spieler. Wir müssen einfach an unseren Grenzen gehen und unseren besten Basketball spielen.

SPORT1: Ist die Partie gegen Bayern das vorgezogene Finale?

Foster: Nein, das finde ich nicht. Ulm und Artland haben ebenfalls eine sehr gute Mannschaft. Es wird auf jeden Fall ein aufregendes Wochenende. Die Fans werden es lieben, wie auch die Teams. Es wird Spaß machen.

SPORT1: Wie wichtig war der erneute Sieg über Bamberg in der Euroleague für das Selbstvertrauen?

Foster: Der war sehr wichtig. Jeder Sieg ist wichtig und gibt dir einen Schub. Gegen Bamberg war es ein großer Kampf, den ich auch gegen Bayern erwarte.

SPORT1: Hat ALBA seine kleine Krise damit überwunden?

Foster: Leider haben wir ein paar Spiele in Folge verloren, aber wir haben uns darauf fokussiert, was noch vor uns liegt und uns da rausgezogen.

SPORT1: Was ist ihr größter Wunsch für diese Saison?

Foster: Mein größter Wunsch ist - wie für jeden anderen auch - die Meisterschaft zu gewinnen. Ich will aber nicht nur einen Titel gewinne, ich will alle Titel. Wir wollen den Pokal und die Meisterschaft gewinnen.