vergrößernverkleinern
Spaniens Center Marc Gasol spielt seit 2008 für die Memphis Grizzlies in der NBA © FIBA

Die Iberer verlieren beim WM-Auftakt gegen Frankreich. Die anderen Favoriten geben sich keine Blöße. Serbien deklassiert Angola.

Kayseri - Bis auf Europameister Spanien haben sich die Favoriten zum Auftakt der Basketball-WM in der Türkei keine Blöße gegeben.

In Deutschlands Gruppe A startete Serbien mit einem deutlichen Sieg. Der Vize-Europameister gewann gegen Afrikameister Angola mit 94:44 (43:18).

Australien, ebenfalls Gegner des Teams von Bundestrainer Dirk Bauermann, feierte indes einen Last-Minute-Sieg gegen Jordanien (76:75).

Olympiasieger USA fuhr einen ungefährdeten 106:78 (48:26)-Erfolg gegen Kroatien ein, und auch Vize-Weltmeister Griechenland feierte durch das 89:81 (47: 37) gegen China einen erfolgreichen Auftakt 278679(DIASHOW: Die fehlenden Stars).

Allein Spanien musste eine überraschende 66:72 (28:27)-Niederlage gegen die Auswahl Frankreichs hinnehmen. Gastgeber Türkei fuhr einen 86:47 (40: 22)-Kantersieg gegen die Elfenbeinküste ein.

Serbien deklassiert Angola

Die Serben, zweiter Gegner des deutschen Teams am Sonntag (ab 18 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER), starteten furios in die Partie gegen die überforderte Auswahl Angolas.

Die Afrikaner erzielten in der ersten Halbzeit lediglich 18 Punkte, da war Serbien bereits um 25 Punkte davongezogen. (DATENCENTER: Der WM-Spielplan)

USA unterstreicht Ambitionen

Australien hatte gegen Außenseiter Jordanien größere Probleme als erwartet. David Andersen erzielte Sekunden vor der Schlusssirene die entscheidenden Punkte für die Korbjäger aus "Down Under", als er zwei Freiwürfe zum Sieg der Aussies verwandelte.

Der zwölfmalige Olympiasieger USA unterstrich gleich zum Auftakt seine Ambitionen auf den WM-Titel (SERVICE: Die WM-Statistiken).

Das aus NBA-Stars besetzte Team ließ den ambitionierten Kroaten keine Chance.

Die Griechen kamen gegen China allerdings mächtig ins Schwitzen. Zu Beginn des Schlussviertels gingen die Asiaten sogar in Führung. Auch drei Minuten vor Schluss lag Griechenland lediglich mit zwei Punkten in Führung.

Rückschlag für Spanien

Die Europameister aus Spanien mussten auf dem Weg zum Titel hingegen einen ersten Rückschlag hinnehmen.

Gegen Frankreich unterlagen die spanischen Spitzenspieler überraschend. Im ersten Viertel sah alles nach einem deutlichen Sieg für den Favoriten aus, doch zur Halbzeit kämpften sich die Franzosen auf 27:28 heran und machten im letzten Viertel alles klar 279764(DIASHOW: Die Stars der WM).

Gastgeber Türkei machte gegen Außenseiter Elfenbeinküste bereits zur Halbzeit alles klar. Die Korbjäger vom Bosporus führten schon mit 18 Punkten und ließen den Ivorern auch im zweiten Durchgang keine Chance mehr.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel