vergrößernverkleinern
Hedo Türkoglu (r.) wechselte in der Offseason von den Toronto Raptors zu den Phoenix Suns © getty

Mit einem Erfolg über Puerto Rico macht der WM Gastgeber Platz eins perfekt. Slowenien erkämpft sich einen wichtigen Sieg.

Istanbul - Die Türkei hat sich den ersten Platz in der WM-Gruppe C gesichert:

Die Gastgeber hielten vor 10.000 Zuschauern in Ankara Puerto Rico mit 79:77 (30:37) in Schach (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

Nach einem hart umkämpften Erfolg über Brasilien ist Slowenien, der zweite Platz in Gruppe B nicht mehr zu nehmen.

In der Gruppe D bleibt Litauen weiterhin ungeschlagen. 278679(DIASHOW: Die fehlenden Stars) .

Double-Double von Ilyasova

Dank 16 bzw. 13 Punkten ihrer NBA-Stammspieler Hidayet Türkoglu und Ersan Ilyasova gelang es den Türken die knappe Führung gegen Puerto Rico über die Zeit zu bringen. Ilyasova schnappte sich zudem noch 13 Rebounds.

Angeführt von ihren besten Männer Angel Vassallo (19 Zähler) und Peter John Ramos (15 Punkte, 12 Rebounds) kämpften sich die Puertoricaner binnen drei Minuten von 64:76 auf 77:78 heran, doch Vassallo verfehlte mit der Schlusssirene den Dreier zum Sieg.

Die Mittelamerikaner können durch einen Sieg am Donnerstag gegen die Elfenbeinküste das Achtelfinal-Ticket als Gruppenvierter lösen.

In den weiteren Spielen der Gruppe C setzte sich Russland mit 89:80 gegen China und Griechenland mit 97:60 gegen die Elfenbeinküste durch.

Slowenien rettet Vorsprung

Durch einen 80:77-Erfolg über Brasilien sicherte Slowenien den zweiten Platz in Gruppe B (SERVICE: Die WM-Statistiken).

Allerdings kam das Team um Goran Dragic im letzten Viertel, das es mit einer 14-Punkte-Führung begonnen hatte, noch mal gehörig ins Wanken. Für die endgültige Entscheidung sorgte erst ein Drei-Punkte-Wurf von Bostjan Nachbar in der letzten Spielminute 279764(DIASHOW: Die Stars der WM).

Die besten Werfer der Partie waren der Slowenen Jaka Lakovic und der Brasilianer Magalhaes Marcelo mit jeweils 20 Zählern.

Tabellenführer USA behauptete Platz eins mit einem deutlichen 88:51-Sieg über Iran, Kroatien setzte sich mit 84:64 gegen Tunesien durch.

Litauen mit viertem Sieg

In der Gruppe D setzte Litauen seine Siegesserie fort: Der Europameister von 2003 behauptete sich im Spitzentreffen mit Frankreich mit 69:55.

Bester Werfer bei den Litauern war Jonas Maciulis, dem 19 Punkte gelangen. Linas Kleiza steuerte 15 Punkte zum Erfolg bei.

Die Franzosen hatten in NBA-Star Nicolas Batum (13 Zähler) ihren besten Werfer.

Spanien feierte einen Tag nach der unerwarteten Niederlagegegen die Litauer einen souveränen 91:57-Triumph über den Libanon. Im Duell um die Plätze rang Neuseeland Kanada mit 81:71 nieder.

Scola knackt erneut die 30

Argentinien gestaltete auch sein viertes Vorrundenspiel gegen Jordanien siegreich.

Beim 88:79-Erfolg war Houston-Rockets-Star Luis Scola mit 30 Punkte erneut bester Werfer der Südamerikaner. Der Forward knackte damit bereits zum dritten Mal in Folge die 30-Punkte-Grenze.

Nachdem die Gauchos bereits im ersten Viertel auf 35:19 davongezogen waren, ließen sie es in der Folgezeit ein wenig gemächlicher angehen - der Erfolg war aber zu keiner Zeit der Partie gefährdet.

Serbien hatte sich zuvor mit einem 94:79 über Australien bereits einen der ersten beiden Plätze gesichert.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel