vergrößernverkleinern
Rudy Fernandez steuerte 14 Punkte zu Spaniens 80:72-Erfolg über Griechenland bei © imago

Der Titelverteidiger wird seiner Favoritenrolle gerecht. Serbien setzt sich in einem packenden Duell mit Kroatien durch.

Titelverteidiger Spanien ist bei der Basketball-WM in der Türkei ins Viertelfinale eingezogen.

Die Iberer siegten in Istanbul 80:72 (37:31) gegen Ex-Europameister Griechenland und treffen in der Runde der letzten Acht am Mittwoch auf Serbien.

Der Vize-Europameister hatte sich zuvor an gleicher Stelle in einem packenden Balkan-Duell gegen Kroatien hauchdünn mit 73:72 (34:36) durchgesetzt.

Spanien tat sich bis zum Beginn des Schlussviertels (52:51) schwer, wurde dank einer starken Schlussphase und eines überragenden Juan Carlos Navarro (22 Punkte) aber am Ende seiner Favoritenrolle gerecht (DATENCENTER: Der WM-Spielplan) .

Rasic behält die Nerven

Marko Popovic, mit 21 Zähler bester Korbjäger im kroatischen Team, glich in der spannenden Schlussphase des Balkan-Krimis fünf Sekunden vor dem Ende mit zwei Freiwürfen zum 72:72 aus.

Nach einem Foul trat Serbiens Aleksandr Rasic mit nur noch einer Sekunde Spielzeit auf der Uhr an die Freiwurflinie, behielt die Nerven und verwandelte den ersten Versuch zum Endstand.

Bester Werfer für Serbien war Nenad Krstic vom NBA-Klub Oklahoma City Thunder mit 16 Punkten. (SERVICE: Die WM-Statistiken) .

Sebien mit schwachem Start

Die Serben, in der Vorrundengruppe A trotz einer 81:82-Niederlage gegen die später ausgeschiedene deutsche Mannschaft Gruppensieger, erwischten einen schlechten Start und lagen nach dem ersten Viertel bereits mit 19:27 zurück.

Dank eines schlechten zweiten Durchgangs der Kroaten (9:15) fand Serbien aber wieder zurück ins Spiel.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel