Beim Basketball-Länderspiel zwischen Griechenland und Serbien ist es am Donnerstag zu einer wilden Schlägerei unter den Spielern gekommen. Die Begegnung, die beiden Mannschaften zur Vorbereitung auf die WM in der Türkei (28. August bis 12. September) dienen sollte, wurde abgebrochen.

Die Auseinandersetzung begann, als der Grieche Antonis Fotsis den Serben Milos Teodosic nach einem Foul zur Rede stellte und danach von mehreren Gegenspielern angegangen wurde. In der Folge entwickelte sich auf dem Parkett eine heftige Massenschlägerei.

"Wir werden alle nötigen Schritte gegen jeden Spieler einleiten, der an diesem schockierenden Vorfall beteiligt gewesen ist", wird Patrick Baumann, Generalsekretär des Weltverbandes FIBA, auf der Homepage des Verbandes zitiert.

Für den unrühmlichen Höhepunkt der Keilerei sorgte der serbische Center Nenad Krstic, der mit einem Stuhl warf und dem Griechen Yannis Bouroussis eine blutende Kopfverletzung zufügte.

Krstic, der in der nordamerikanischen Profiliga NBA für die Oklahoma City Thunder spielt, wurde von der Polizei festgenommen, später jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel