Der Weltverband FIBA hat nach der Schlägerei beim Länderspiel zwischen Griechenland und Serbien durchgegriffen und Sperren gegen vier Spieler ausgesprochen.

Der Serbe Nenad Krstic wurde nach seinem Stuhlwurf für drei Begegnungen aus dem Verkehr gezogen. Damit steht der Center seiner Mannschaft bei der WM in der Türkei im Vorrundenspiel gegen Deutschland nicht zur Verfügung.

Krstics Landsmann Milos Teodosic fehlt zwei Spiele und wird damit auch im Spiel gegen die Deutschen nicht dabei sein.

Auch die Griechen Antonis Fotsis und Sofoklis Schortsanitis werden erst im dritten Turnierspiel mitwirken können.

In der Schlussphase des WM-Vorbereitungsspiels in Athen war es vor einer Woche zu einer wilden Schlägerei unter den Spielern gekommen.

Während der Auseinandersetzung warf Krstic mit einem Stuhl und fügte dem Griechen Yannis Bouroussis eine blutende Kopfverletzung zu. Krstic, der in der NBA für die Oklahoma City Thunder spielt, wurde von der Polizei festgenommen, später jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel