Auch ohne ihre gesperrten Leistungsträger Nenad Krstic und Milos Teodosic haben die Serben zum Auftakt den höchsten Sieg ihrer jungen WM-Geschichte gelandet.

Der Vize-Europameister rollte mit 94:44 (43:18) über die wehrlosen Angolaner hinweg. 2006 hatten die Serben in der Vorrunde den Libanon mit 104:57 abgefertigt.

Serbien setzte sich binnen einer Viertelstunde dank Shooting Guard Aleksandar Rasic von Partizan Belgrad, der bis dato 14 seiner letztlich 22 Punkte sammelte, auf 32:12 ab.

Beim Afrikameister punktete nur Olimpio Cipriano (10) zweistellig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel